Ein Mann des guten Tons

Die Marktredwitzer Blasmusik ernannte Erwin Jahreis zum Ehrendirigenten. Unser Bild zeigt von links Gerald Bühring, Sabrina Hinz, Helmut Schörner (stellvertretender Präsident des Nordbayerischen Musikbundes), Erwin Jahreis, Markus Holzinger, Oberbürgermeister Oliver Weigel, Michael Heindl und Kulturreferent Kurt Rodehau. Bild: kro
Lokales
Bayern
23.06.2015
36
0

Die Verdienste sind vielfältig. Das würdigte nun die Marktredwitzer Blasmusik und "beförderte" Erwin Jahreis zum Ehrendirigenten.

(kro) 1978 übernahm Erwin Jahreis - damals gerade mal 19 Jahre alt und Student der Musik - den Dirigentenstab aus der Hand seines musikalischen Lehrmeisters Erhard Mages. Viel hat er seither geleistet. Wegen seines herausragenden Wirkens rückte die Marktredwitzer Blasmusik Erwin Jahreis nun in den Mittelpunkt einer Feierstunde. In den Räumen von "Heck Wall Systems" würdigten Organisationsleiter Michael Heindl und Dirigentin Sabrina Hinz in einer gemeinsamen Laudatio das Schaffen von Jahreis, der dem Orchester auch weiterhin beratend und freundschaftlich zur Seite stehen will.

Schon kurz nach der Übernahme des Dirigentenstabs hatte ihn Jahreis wegen seiner Bundeswehrverpflichtung wieder abgeben müssen. Die Leitung übernahm der damalige Leiter der Sing- und Musikschule, Heinz Wolfgang Hamann. Doch da passte wohl einiges nicht; denn 1981 löste sich die Kapelle auf, ein schwerer Schlag für die Stadt Marktredwitz.

Treibende Kraft

Nach seiner Bundeswehrzeit kam Jahreis 1982 wieder nach Marktredwitz zurück. Was lag näher, als über eine Wiederaufnahme der Aktivitäten der Stadtkapelle nachzudenken. Es dauerte noch zwei Jahre, ehe 1984 die Marktredwitzer Blasmusik gegründet wurde. Motor war Erwin Jahreis, der das Dirigentenamt übernahm. Die Marktredwitzer Blasmusik sei seitdem untrennbar mit dem Namen Erwin Jahreis verbunden. Die Laudatoren verwiesen dabei unter anderem auf die Neujahrskonzerte und Gastkonzerte in Wunsiedel. Im Laufe der Jahre habe Jahreis auch immer wieder junge Musiker aus der städtischen Sing- und Musikschule für die Kapelle gewonnen. Auch im gesellschaftlichen Bereich habe Jahreis einiges auf die Beine gestellt, beispielsweise die alljährlichen Herbstfeste. Die Blaskapelle habe durch Erwin Jahreis ein Privileg. Denn Jahreis ist auch Komponist und vor allem Arrangeur. Dadurch habe die Blaskapelle ihr Repertoire in den zurückliegenden Jahren kontinuierlich modernisiert. Ohne die Jahreis-Arrangements wäre die Musikszene um viele Schätze ärmer, stellten Michael Heindl und Sabrina Hinz fest. Erwin Jahreis sei zuverlässig und genau, meist überpünktlich.

Unter großem Applaus überreichten ihm Sabrina Hinz, Michael Heindl, Gerald Bühring und Markus Holzinger kleine Erinnerungsgeschenke. Oberbürgermeister Oliver Weigel würdigte den Werdegang von Erwin Jahreis. Dank seines Engagements hätten die Marktredwitzer Blasmusik und die städtische Sing- und Musikschule einen hervorragenden Ruf - weit über die Region hinaus. Jahreis habe die Marktredwitzer Blasmusik zu einem konzertanten Orchester geformt, lobte Kulturreferent Kurt Rodehau. Erwin Jahreis bedankte sich für die lobenden Worte. Er nehme die Ernennung zum Ehrendirigenten mit Respekt, Freude und Stolz an. Dank zollte er seiner Ehefrau Monika, die ihn stets unterstützt habe.
Weitere Beiträge zu den Themen: Marktredwitz (7172)Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.