Energieeffizienter Wohnungsbau - sieht gut aus und spart eine Menge Geld

Energieeffizienter Wohnungsbau - sieht gut aus und spart eine Menge Geld Mit der Wohnanlage Franzensbader Straße 13 hat die Stadtentwicklungs- und Wohnungsbau-GmbH (Stewog) ein Vorzeigeprojekt geschaffen. Und so führte am Freitag eine Informationsfahrt unter Leitung von Ministerialrätin Karin Sandeck (Dritte von links) von der Obersten Baubehörde in München rund 30 Fachleute nach Marktredwitz. Die Architekten, Ingenieure und Vertreter der Obersten Baubehörde sowie Vertreter der Regierungsbezirke zeigten
Lokales
Bayern
08.11.2014
3
0
Mit der Wohnanlage Franzensbader Straße 13 hat die Stadtentwicklungs- und Wohnungsbau-GmbH (Stewog) ein Vorzeigeprojekt geschaffen. Und so führte am Freitag eine Informationsfahrt unter Leitung von Ministerialrätin Karin Sandeck (Dritte von links) von der Obersten Baubehörde in München rund 30 Fachleute nach Marktredwitz. Die Architekten, Ingenieure und Vertreter der Obersten Baubehörde sowie Vertreter der Regierungsbezirke zeigten sich begeistert. Nach Begrüßung und Informationen durch Stewog-Geschäftsführer Max Wittmann (Zweiter von links) erläuterte Architekt Thomas Sticht (links) Details zum Bau der energieeffizienten Anlage mit insgesamt 15 Wohnungen. Die Hauptwärmeversorgung erfolgt über drei 125 Meter tiefe Erdsonden (Geothermie), die Spitzenlastabdeckung über einen Gas-Brennwert-Heizkessel. Energie lässt sich über kontrollierte Wohnungslüftung mit Wärmerückgewinnung sparen. Auch ist eine Photovoltaikanlage installiert. Ministerialrätin Sandeck gratulierte der Stewog zur Realisierung dieses gelungenen Wohnprojekts. Bild: privat
Weitere Beiträge zu den Themen: Marktredwitz (7170)November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.