Exkursion: Lehrreich, aber schweißtreibend

Mit kräftigen Schlägen mussten die Schüler den Bohrstock in den Boden treiben. Bild: privat
Lokales
Bayern
22.07.2015
6
0
Die Vereinten Nationen haben 2015 zum "Internationalen Jahr des Bodens" ausgerufen. Ziel ist es, Bewusstsein für die Bedeutung und den Schutz der Böden zu schaffen. Auch deshalb unternahmen Q11-Schüler der Geografie-Kurse des Otto-Hahn-Gymnasiums eine bodenkundliche Exkursion, die Dr. Robert Traidl vom Bayerischen Landesamt für Umwelt leitete.

Nach einer kurzen Busfahrt nach Münchsgrün wanderten die beiden Kurse ins nahe gelegene Waldgebiet, um selbst Bodenproben zu nehmen. Nach der zum Teil schweißtreibenden Arbeit, bei der ein Bohrstock in den Waldboden geschlagen werden musste, erfolgte die Analyse und Erklärung des entnommenen Profils, das meist eine sehr deutliche Aufgliederung in mehrere Bodenhorizonte aufwies. Wie es zu den einzelnen Abfolgen der Schichten im Boden kommt, wurde den Schülern ausführlich erklärt. Nach anfänglichem Zögern bereitete es zunehmend Spaß, selbst Hand anzulegen und beispielsweise auch die Konsistenz der Bodenbestandteile nach den Korngrößen Ton, Schluff und Sand zu unterscheiden. Im weiteren Verlauf der Exkursion trafen sich die Kleingruppen in einem Geotop. Hier erfuhren sie viel über die Geologie des Gebiets.
Weitere Beiträge zu den Themen: Marktredwitz (7172)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.