Feuerwehr: Bau der neuen Halle dominiert alles
Stolz auf ein "Vorzeigeobjekt"

Lokales
Bayern
06.02.2015
4
0
Die Feuerwehr ist eine unverzichtbare Institution zum Schutz der Bürger, aber auch eine wichtige kulturelle Einrichtung. Und sie ist eine Gemeinschaft, die zusammenhält und dadurch in der Lage ist, Großes auf die Beine zu stellen. Aktuelles Paradebeispiel ist der Bau der Lagerhalle am Ortsrand. Dieser zog sich wie ein roter Faden durch die Jahreshauptversammlung.

Vorsitzender Josef Schleicher wartete dabei mit einem umfangreichen Tätigkeitsbericht auf. Zu den zahlreichen Ereignissen, die er auflistete, gehörten auch die Besuche bei Feierlichkeiten der Nachbarwehren. Als herausragende Begebenheit nannte Schleicher die Bewirtung beim Patronatsfest der Waldkapelle. Wegen der 275-Jahr-Feier und des Besuches von Erzbischof Dr. Ludwig Schick sowie der damit verbundenen zahlreichen Gäste sei besonders viel Arbeit angefallen. Mit einem "Vergelt's Gott" dankte Schleicher allen Helfern.

"Ein riesiges Fest"

Ziel des Vereinsausflugs war der Wallfahrtsort Vierzehnheiligen. Auch eine Floßfahrt auf dem Main unternahmen die Brandschützer dabei. Das Oktoberfest mit Preisschafkopf und Präsentation der Weinkönigin war verknüpft mit der Feier zum 125-jährigen Bestehen der Wehr sowie der Segnung der neuen Halle. "Es war ein riesiges Fest, auf das wir stolz und zufrieden zurückblicken können", betonte der Vorsitzende.

Er ließ die Baugeschichte Revue passieren und stellte fest: "Diese herausragende Leistung haben wir uns selbst zu verdanken, denn was wir mit dem Bau der Halle geleistet haben kann uns keiner nachmachen. Wir haben ein Bauwerk errichtet, ein Vorzeigeobjekt, auf das wir stolz sein dürfen." Die Kommune, die die Übernahme der Kosten für den Stromanschluss abgelehnt habe, "sollte mal nachdenken", forderte Schleicher dann: vor allem, wenn man höre, was in Altzirkendorf und Sassenreuth gebaut werden solle.

Kassier Hans Ziegler wartete trotz hoher Ausgaben für den Hallenbau mit einem positiven Bericht auf. Kassenprüfer Alfons Stopfer dankte Josef Schleicher, dem es zu verdanken sei, dass bei der Errichtung des neuen Gebäudes die Vereinskasse geschont werden konnte.

Auch Herbert Ziegler und Reinhold Stopfer lobten den Vorsitzenden, der beim Bau der Halle "mit dem Kopf angeschoben" habe. Als Zimmerer habe er alles unter Kontrolle behalten. Ihm sei es letztendlich zu verdanken, dass das Gebäude überhaupt habe gebaut werden können.

Zweiter Bürgermeister Josef Schreglmann dankte der Wehr, die Großes leiste, und nannte sie einen unverzichtbaren Bestandteil der Gemeinde. Manfred Schaller, der Vorsitzende des Kapellenvereins, sprach den Brandschützern Dank für die gute Zusammenarbeit beim Patronatsfest aus.
Weitere Beiträge zu den Themen: Heinersreuth (161)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.