Fotoausstellung für Toleranz und Begegnung
Religion nebenan

Lokales
Bayern
08.10.2014
2
0
In einer Zeit, in der religiöser Fundamentalismus überall auf der Welt großes Leid verursacht und viele Menschen hierzulande verunsichert, möchte das Klinikum Fichtelgebirge ein Zeichen für Toleranz und Begegnung setzen. Zusammen mit der Katholischen Erwachsenenbildung im Landkreis Wunsiedel (KEB), dem Evangelischen Bildungswerk Selb-Wunsiedel und dem Netzwerk "Gemeinsam für die Region - Evangelische Kirche und Strukturwandel in Nordostbayern" organisiert das Klinikum eine Fotoausstellung.

Die Vernissage findet am Samstag, 11. Oktober, um 16 Uhr im Foyer des Klinikums Haus Marktredwitz statt. In der Ausstellung "Religion nebenan" sind Fotografien von Regina Maria Suchy aus Nürnberg zu sehen. Die großformatigen Bilder spiegeln eindrucksvoll die religiöse Vielfalt in der Gesellschaft wider und machen neugierig auf die Spiritualität anderer. Musikalisch umrahmt die Vernissage die Gruppe "Windstill" unter der Leitung von Dr. Christian Geißendörfer. Gleichzeitig laden die Veranstalter zu einem vielfältigen Begleitprogramm ein: Am Montag, 13. Oktober, gibt es um 19.30 Uhr eine Führung durch die Ausstellung, mit der Möglichkeit anschließend "über Gott und die Welt" ins Gespräch zu kommen. (Leitung: Johannes Geiger, KEB Wunsiedel).

Der Kurzfilm "Blüh' im Glanze" von Korbinian Wandinger aus dem Jahr 2008 setzt sich auf humorvolle Art mit Ignoranz und Gleichgültigkeit auseinander. Das Filmgespräch dazu leitet Pfarrer Günter Vogl aus Wunsiedel. Es findet am Mittwoch, 15. Oktober, um 19 Uhr ebenfalls im Klinikum Fichtelgebirge Haus Marktredwitz (Konferenzraum 1) statt. Den Abschluss macht ein Podiumsgespräch "Was ich an meiner/deiner Religion schätze" am Mittwoch, 5. November, um 19 Uhr in der Cafeteria des Klinikums mit Vertretern verschiedener Religionen. Treffpunkt für alle Veranstaltungen ist die Eingangshalle des Klinikums in Marktredwitz.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.