Gemeinsame Zeit schätzen

Einen lauen Sommerabend wählten die Ehemaligen der Geburtsjahrgänge 1951/52 zu ihrem Klassentreffen. Bild: ang
Lokales
Bayern
17.07.2015
42
0

Über ein halbes Jahrhundert ist es her, dass sie gemeinsam die Schulbank drückten. Nun trafen sich die Schüler der Jahrgänge 1951/52, um in Erinnerungen zu schwelgen.

24 ehemalige Schüler der Volksschule Premenreuth trafen sich zur Wiedersehensfeier im Sportheim. Zuvor gedachten die sie in der Reuther Katharinenkirche ihrer acht verstorbenen Mitschüler.

Die Andachtsfeier gestaltete die Altenstädter Stubenmusik. Diakon Theo Margeth sprach von einer "respektvollen Geste", dem Treffen das Gedenken an die verstorbenen Klassenkameraden voranzustellen. Der Geistliche appellierte an die Feiernden, die Zeit des Miteinanders zu nutzen. Für Werner Schiener, Bernhard Rüger, Reinhold Köllner, Benno Riedl, Renate Schedl, Ilse Giehl, Hildegard Scharf und den zuletzt verstorbenen Reinhard Michl wurde je eine Kerze entzündet. Im Anschluss besuchten die Ehemaligen die Gräber der Verstorbenen. Nach einem Erinnerungsfoto unweit ihrer alten Schule ging es ins Sportheim, wo sie sich beim Abendessen einiges zu erzählen hatten. Erwin Schön hatte das Treffen zusammen mit Johanna Eckl und Johann Neugirg organisiert.

Wie bei der letzten Zusammenkunft hatte Chronist Schön Bilder parat. Er zeigte unter anderem über 100 Jahre alte Postkarten und Aufnahmen aus dem Reuther Umland. Als Schwerpunkt hatte er Premenreuth sowie die umliegenden Orte und Weiler gewählt. Bei alten Gruppenfotos konnten die Gäste Verwandte ausmachen. Diskussionsstoff gab es so jedenfalls in Hülle und Fülle. Die laue Sommernacht ermöglichte es, dass sich auf den Garnituren vor dem Sportheim schließlich gemütlich plauschen ließ, erst nach Mitternacht löste sich die Gesellschaft auf.
Weitere Beiträge zu den Themen: Premenreuth (434)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.