Glückwünsche für die erste Heldentat

Die besten Abiturienten der FOS-BOS wurden eigens geehrt. Im Bild die erfolgreichen Schüler mit (von links) Oberbürgermeister Oliver Weigel und Landratsvertreter Roland Grillmeier, sowie (von rechts) Elternbeiratsvorsitzender Karlheinz Süß, Landratsvertreter Gerald Schade und Schulleiter Hans Ottmar Donnert. Bild: jr
Lokales
Bayern
10.07.2015
22
0

Ein Drittel der Absolventen stammt aus der Oberpfalz: 168 Abiturienten verabschiedete die FOS-BOS bei der drei Stunden langen Feier in der Dreifachturnhalle.

"Superhelden, so lautet das Thema unserer heutigen Abiturfeier. Unsere 168 Abiturienten sind heute alle Superhelden", sagte Schulleiter Oberstudiendirektor Hans Ottmar Donnert. Er gratulierte Donnert den Schülern zu ihrem erfolgreichen Abschluss mit der Fachhochschulreife, der fachgebundenen Hochschulreife und der Allgemeinen Hochschulreife.

Erfolgsquote bei 95 Prozent

"Insgesamt stellten sich heuer 177 junge Menschen den Prüfungen, bestanden haben 168, dies sind 95 Prozent, freute sich Donnert. Neun Schüler von ihnen haben eine Eins vor dem Komma. 146 Schüler haben das Fachabitur, 22 Schüler die fachgebundene Hochschulreife und 18 Schüler die Allgemeine Hochschulreife erworben. "Ihr habt eure erste Heldentat erfolgreich hinter euch gebracht", lobte der Schulleiter, der weitere Heldentaten aber einforderte, denn es stehen die gehobenen Berufsausbildungen, das Studium, oder Master- und Bachelorabschlüsse an.

Noten nicht überbewerten

Freilich, so Donnert, sollten die Noten auch nicht überbewertet werden. Er selber machte den Abschluss an der BOS Würzburg mit einer Durchschnittsnote 2,3. "Von einer Eins bis einer Vier war alles dabei. Und aus mir ist auch etwas geworden." All seinen Absolventen machte er Mut, ihre Zukunft, das Studium und den Beruf mutig anzugehen. "Sie haben allen Grund, die Zukunft mit Selbstbewusstsein anzugehen. Vergessen sie nicht, dass die FOS-BOS Ihnen eine Chance gegeben hat, eine Heldin oder ein Held zu werden".

Den Dank der Absolventen überbrachten die Schülersprecher Louisa Zeitler (FOS) und Pierre Grosser (BOS). "Es war eine anstrengende aber auch eine lehrreiche Zeit. Wir haben einen tollen Zusammenhalt als Team erlebt". Die Glückwünsche des Landkreises Wunsiedel überbrachte Landratsvertreter Gerald Schade. Entscheidend für den Erfolg im Leben nannte er das Ziel. Die jungen Leute forderte er auf, jetzt nicht aufzuhören mit dem Lernen. Für den Landkreis Tirschenreuth gratulierte Roland Grillmeier zum erfolgreichen Schulabschluss. Dabei machte er deutlich, dass Betriebe und Kommunen auf junge gut ausgebildete Kräfte warteten, die sich zur Region bekennen. Grillmeier mahnte Investitionen an der FOS-BOS in Marktredwitz an. "Jetzt ist die Zeit günstig", sagte der Landrats-Stellvertreter und verwies auf das Beispiel des Beruflichen Schulzentrums Wiesau.

Unterstützung

Oberbürgermeister Oliver Weigel sicherte die Unterstützung der Stadt für die Schule zu. Elternbeiratsvorsitzender Karlheinz Süß nannte die Abiturfeier einen entscheidenden Meilenstein im Leben der jungen Leute.
Weitere Beiträge zu den Themen: Marktredwitz (7168)Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.