Hilfe für Waisenkinder

Oberstudienrätin Michaela Burger warb beim Schulfest am Otto-Hahn-Gymnasium für die Ruandahilfe. Bild: lpp
Lokales
Bayern
30.07.2015
2
0

Feiern und spenden, lautete die Devise beim Schulfest des Otto-Hahn-Gymnasiums. Das zentrale Thema heuer: Ruanda, Blick über den Tellerrand hinaus.

Das Schulfest des Otto-Hahn-Gymnasiums - gekoppelt mit einem pädagogischen Tag - zeigte die bunte Fülle und Vielfalt in Kunst, Literatur, Sprache, Musik und Sport, die an der Schule gelehrt werden. Eine vielschichtige Sportshow mit einer Tücherjonglage, Einradfahrern, Tänzern und Turnern in der Aula hatte das Schulfest eröffnet.

Den Blick richteten Schüler und Lehrer auf Ruanda. Sie informierten über das Kinder- und Jugendwaisendorf Umudugudu in Ruanda, das von Salesianerpater Hermann Schulz betreut wird. Bereits 1978 kam Schulz in das kleine Land im Herzen Afrikas.

Beim Genozid 1994 wurde das Kinder- und Jugenddorf komplett zerstört, viele Kinder und Jugendliche umgebracht oder vertrieben. Pater Schulz überlebte nur durch Zufall. Er machte sich daran, das Dorf mit Hilfe von Spendengeldern und durch die Finanzierung von Patenschaften wieder aufzubauen und den rund 200 Kindern, die im Dorf leben, eine Heimat zu bieten. Etwa 600 Kinder wohnen im Umfeld des Dorfes und werden ebenfalls unterstützt. Die Kinder im Dorf werden durch örtliche Ordensschwestern betreut, erhalten Schulgeld, Grundnahrungsmittel und medizinische Betreuung.

Seit mehreren Jahren unterstützt das Otto-Hahn-Gymnasium, federführend durch Michaela Burger, das Ruanda-Projekt. Ein Teil des Erlöses des Schulfestes geht in diesem Jahr an die Ruandahilfe. Mehrere Klassen hatten das Thema aufgegriffen, präsentierten einen Film über das Projekt, verkauften Schmuck und Textilien aus Ruanda und luden zum Quiz ein. Außerdem fanden unter anderem Wassertragen, Torwandschießen und Kinderschminken statt. Für das leibliche Wohl sorgten die Schüler mit Kaffee und Kuchen, Frucht- und Schokoladespießen, mit Gegrilltem und kühlen Getränken.

Übrigens: Die Ruandahilfe läuft weiter. Wer direkt spenden möchte, kann Geld auf folgendes Konto überweisen: "Gute Nachricht e.V. Pater Hermann", Spende Ruanda, IBAN DE 77 7605 0101 0011 1587 89, Sparkasse Nürnberg. Weitere Infos unter www.umudugudu.de.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.