Hochbegabte in einem Boot

Fabian Lauterbach. Bild: privat
Lokales
Bayern
19.05.2015
55
0

Während andere faulenzen, warten auf Fabian Lauterbach vom Otto-Hahn-Gymnasium neue Herausforderungen. Er gehört zu den 29 Schülern aus Oberfranken, die zum Ferienseminar für besonders begabte und vielseitig interessierte Schüler eingeladen sind.

Angst vor Neuem sollten die Teilnehmer des Ferienseminars für hochbegabte Gymnasiasten aus Oberfranken nicht haben, denn auf sie warten zahlreiche spannende Aufgaben: Sie werden sich mit Fragen aus unterschiedlichen Wissensbereichen beschäftigen und vielfältige Herausforderungen in Workshops meistern. Eine Woche voller Anregungen und mannigfaltiger Eindrücke steht ihnen bevor. Im Ferienseminar im Schülerheim des Gymnasiums in Pegnitz kommen ab dem 3. August eine Woche lang Schüler der Jahrgangsstufe 11 zusammen. Mit der Einladung dorthin würdigt das Kultusministerium die herausragenden Leistungen Fabians. Er wurde von der Schulleitung des Otto-Hahn-Gymnasiums für die Teilnahme am Seminar vorgeschlagen. Dies geschah nicht nur wegen überragender Noten, sondern auch angesichts überaus vielseitiger Interessen.

Der 17-jährige Fabian Lauterbach interessiert sich besonders für Audio- und Videotechnik. So konnte er im Rahmen der regionalen Begabtenförderung als Kameramann Projekte unterstützen. Besonders hervorzuheben ist seine Mitarbeit am Horizontec-Film, der im Auftrag der Stiftung Bildungspakt Bayern in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Fernsehen gedreht wurde, informiert Gertraud Nickl, Direktorin des Otto-Hahn-Gymnasiums. In seiner Freizeit unterstützt Fabian Lauterbach die Band "Noise attack" als Tontechniker. Des Weiteren ist Fabian in der evangelischen Jugend in Marktredwitz sehr aktiv. Aufgrund seines Engagements wurde er erneut in den Jugendausschuss der Kirchengemeinde gewählt.

"Das Seminar bedeutet eine Anerkennung für Leistung und Engagement", stellt Schulleiterin Gertraud Nickl heraus. "Es soll zudem Interessen fördern und neue Horizonte eröffnen." Deshalb stehe die Auseinandersetzung mit Themen, Persönlichkeiten und Institutionen aus Politik, Wissenschaft, Kunst und Literatur im Mittelpunkt des Programms.

Theaterworkshop

"Die Bereitschaft, sich auf Neues und Außergewöhnliches einzulassen, bildet einen Schwerpunkt in der Programmgestaltung." Jeder Tag des Ferienseminars steht unter einem Motto. So lernen sich die Teilnehmer bei einem Theaterworkshop mit Regisseur und Schauspieler Jan Burdinski kennen. Team- und Sportsgeist sind gefragt, wenn die Gymnasiasten eine Kanutour auf der Wiesent unternehmen und im wahrsten Sinne des Wortes in einem Boot sitzen. Abenteuerlust muss mitgebracht werden, um beim Geländelauf - nur mit Kompass und Karte ausgestattet - verborgene Schätze zu heben und den richtigen Weg zu finden. Bei einem Besuch der Universität Bayreuth erproben sich die Teilnehmer am Tag der Naturwissenschaften, indem sie einer Experimentalphysik-Vorlesung beiwohnen, Doktoranden zu ihren Forschungsvorhaben befragen und in einem Bio- und Gentechnik-Labor der Universität Bayreuth selbst zu Forschern werden.

Am Tag der Geisteswissenschaften stehen hingegen Literatur, Kunst und Philosophie im Fokus: Wenn die Schüler in Workshops von Niels Betori Diehl (Künstler und Architekt aus Berlin) etwa über Villenarchitektur diskutieren, "Konzeptkunst im Zeitgeist" bei Barbara K. Prokop (Künstlerin, Berlin) in Englisch verhandeln und mit Susanne Schulz (Leipzig) versuchen, den eigenen Gedanken auf die Spur zu kommen und den individuellen Blick zu schärfen (Versuche zum Dokumentarfilm). Aber auch Workshops mit dem Journalisten Christoph Plass und dem Philosophie-Dozenten Dr. Alexander Goller (Universität Heidelberg) bieten den Teilnehmern außergewöhnliche Möglichkeiten des sich Ausprobierens.

Studienmöglichkeiten

Auch werden die Seminarteilnehmer von den Theaterpädagogen der Luisenburg-Festspiele intensiv auf den Besuch der Vorstellung "Ein Sommernachtstraum" vorbereitet. Da das Seminar auf Vielseitigkeit angelegt ist, werden sich die Schüler zudem technischen sowie Themen der Studien- und Arbeitswelt widmen, indem sie die Studienmöglichkeiten an der Universität Bayreuth sowie das Tätigkeitsfeld von Journalisten, Wissenschaftlern, Filmemachern und Künstlern kennenlernen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Marktredwitz (7172)Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.