Kegler von Rot-Weiss Hirschau gehen in Fürth unter
Traum platzt schnell

Lokales
Bayern
22.09.2015
1
0
Am Samstag traten die Kegler von Rot-Weiss Hirschau nach einer miserablen Leistung und ohne etwas Zählbarem die Heimreise aus Fürth an. Das Startduo Jürgen Wenzl - er kam für den leicht verletzten Michael Oettl zum Einsatz - und Bastian Baumer sollte gleich von Beginn an Druck auf ihre direkten Kontrahenten von der Viktoria ausüben. Mit 549/1,5 Satzpunkte für Wenzel und 577/1 für Baumer ging dieses Vorhaben daneben. Ihre Gegner Jens Luger (573/2,5) und Thomas Wachtler (563/3) setzten sich durch und ließen schon zu Beginn die Träume von Rot-Weiss platzen. Wenzl fand erst im letzten Durchgang zu seinem Spiel und Baumer konnte trotz besserem Ergebnis seine Chance zum Punktgewinn nicht nutzen.

Zehn Miese und zwei Punkte Rückstand war noch kein Grund zur Besorgnis, hatte man doch in der Mittelpaarung mit Robert Rösch und Patrick Krieger erfahrene und gute Spieler. Viktoria vertraute auf ihre nicht einfach zu spielenden Bahnen und setzte sich erneut durch. Robert Rösch (536/0,5), der nur den dritten Durchgang gut erwischte, konnte sich gegen Benjamin Wölfling (567/ 3,5) genauso wenig durchsetzen wie Patrick Krieger (567/1), der das Nachsehen gegen Dominik Gubitz (595/3) hatte.

Der Traum vom Auswärtssieg war dahin. Selbst ein Unentschieden rückte in weite Ferne. Der Zwischenstand von 0:4 Punkten und minus 69 Holz aus Sicht von Rot-Weiss Hirschau belegte das eindeutig. Nun lag es am Schlusspaar, Alexander Held und Daniel Rösch, noch etwas Schadensbegrenzung zu betreiben. Doch mit 568 und nur einem Satzpunkt war der noch leicht angeschlagene Alexander Held an diesem Tag nicht in der Lage, seinem Mitstreiter Florian Möhrlein, der mit 619 und drei Satzpunkten entfesselt auftrat und Tagesbestleistung erzielte, etwas entgegen zu halten.

Auch Daniel Rösch, der ins Volle noch überzeugen konnte, dürfte mit 563/1,5 nicht zufrieden gewesen sein. Sein Gegenüber Matthias Schnetz holte sich die nötigen Punkte für Fürth im Abräumen und setzte sich mit 595 und 2,5 durch.

Eine deutliche Niederlage mit 0:8 Punkten und einem Endergebnis von 3360:3508 Kegel war alles, was Rot-Weiss Hirschau an diesem Tag ernten konnte. Für die kommenden Spiele wollen sich die Oberpfälzer Kegler aber wieder ordentlich im Training vorbereiten und ihren Fans zeigen, dass sie mit solchen Niederlagen umgehen können.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fürth (190)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.