Kurz und schnell

Lokales
Bayern
26.03.2015
0
0

Als Mannschaft und auch in den Einzelwettbewerben zeigen die Schwimmer des TV Amberg, dass bei bayerischen Meisterschaften mit ihnen zu rechnen ist. Elf Titel und eine Reihe zweiter und dritter Plätze sprechen für sich.

Am vergangenen Samstag fanden im Hallenbad des PSV Eichstätt die ersten internationalen bayerischen Kurzbahn-Meisterschaften der Masters im Schwimmen statt.

Neben den insgesamt 60 startenden Vereinen aus ganz Bayern schickte auch der TV Amberg fünf Athleten ins Rennen. Am Ende des Tages fuhren die Amberger mit elf bayerischen Meistertiteln, sowie mit drei zweiten und drei dritten Plätzen wieder nach Hause.

Allen voran bestätigte die Amberger Herrenmannschaft erneut ihre Top-Form. So entschied sie jeden der drei geschwommenen Staffelwettbewerbe für sich. Neben den Siegen über die 4x50 Meter Freistil und 4x50 Meter Brust ist vor allem die dominante Vorstellung über die 4x50 Meter Lagen hervorzuheben, in der das Team als einzige Mannschaft an diesem Tag in 1:58,86 unter der Schallmauer von zwei Minuten blieb.

Drei Starts, drei Siege

Neben den Leistungen in der Mannschaft zeigten die Amberger auch in den Einzelwettbewerben ihre Stärken und brillierten hier gegen ein stark besetztes Starterfeld. Der 21-jährige Freistil- und Rücken-Spezialist Dennis Stündl startete in der Altersklasse 20 und gewann alle seiner drei Einzelstarts in dieser Konkurrenz. So gelang ihm über 50 Meter Rücken eine persönliche Bestzeit in 30,30 Sekunden, womit er nur hauchdünn an der 30-Sekunden-Marke vorbeischrammte. In der Disziplin Freistil gewann er die 50 Meter Distanz in 25,30 Sekunden und die 100 Meter Distanz in 57,22 Sekunden.

Auch Sprint-Spezialist Thomas Mayr unterstrich seine aktuelle Form über die kurzen Strecken. In seinen vier Einzelrennen ließ der 23-jährige der Konkurrenz in seiner Altersklasse nur wenige Chancen. So gewann er die 100 Meter Lagen in 1:06,20 sowie die 50 Meter Schmetterling in 29,28 Sekunden. Weiterhin gelang ihm über 50 Meter Freistil und 50 Meter Brust jeweils der Vizemeistertitel.

Königs klasse

In der Altersklasse 25 starteten Matthias und Stefan König. Die beiden Brüder erkämpften sich zusammen einen gesamten Satz an Medaillen. Dabei setzte sich Matthias, der ältere von beiden, über die 50 Meter Freistil gegen alle anderen durch und schlug in einer Zeit von 25,77 Sekunden als Erster am Beckenrand an. Seine Allrounder-Fähigkeit bestätige der 26-Jährige mit dem Vizemeistertitel über die 100 Meter Lagen. Sein jüngerer Bruder Stefan konnte nach zuletzt starken Leistungen über die langen Strecken nun auch in Eichstätt unter Beweis stellen, dass er zu den besten Sprintern in Bayern gehört. Über 50 Meter Brust sicherte er sich somit den dritten Platz in einer Zeit von 35,06 Sekunden, welche er in der späteren Lagenstaffel nochmals um mehr als eine halbe Sekunde verbessern konnte.

Nur eine Dame

Auch Andrea Duberow zeigte beeindruckende Leistungen in ihrer Altersklasse. Die einzige Dame an diesem Tag im Team des TV Amberg schwamm bei ihren insgesamt fünf Starts gleich vier Mal auf das Siegerpodest. Dabei wurde sie über 100 Meter Freistil in 1:24,20 sowie über 100 Meter Lagen in 1:41,94 zur bayerischen Meisterin gekürt. Den jeweiligen dritten Platz erreichte sie über 100 Meter Brust und 50 Meter Freistil.

Nach der starken Vorstellung auf den diesjährigen bayerischen Kurzbahn-Meisterschaften eifern die Schwimmer des TV Amberg nun bereits den nächsten Aufgaben entgegen.

Kurfürstenpokal im Juni

Nach diesem Ereignis und dem starken vierten Platz in der Bezirksliga bei dem diesjährigen Deutschen Mannschaftsschwimmen im Februar liegt der Fokus nun zunächst auf dem Beginn der Freibadsaison. Neben dem Kurfürstenpokal im Juni stehen auch die deutschen Masters-Meisterschaften in Regensburg auf dem Programm der Mannschaft, ehe dann das Projekt Aufstieg in die nächst höhere Landesliga in die Tat umgesetzt werden soll.
Weitere Beiträge zu den Themen: Eichstätt (11)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.