Ministerialbeauftragter Dr. Edmund Neubauer überreicht Kevin Lesiewicz das Zeugnis - Nun ...
Im Krankenbett mit Ehrgeiz und Lerneifer zum Abitur

Lokales
Bayern
18.06.2015
22
0
Kevin Lesiewicz leidet an einer Muskelschwächekrankheit. Und so musste er vom Bett aus pauken - mit großem Erfolg. Der Schüler des Otto-Hahn-Gymnasiums hat das Abitur nicht nur bestanden, sondern mit dem tollen Ergebnis von 1,7 abgeschlossen.

Der jetzt 20-Jährige hat an der Fichtelgebirgsrealschule die Mittlere Reife abgelegt und wechselte dann ans Otto-Hahn-Gymnasium. Er wurde in den Abiturfächern zu Hause unterrichtet, berichtet OHG-Direktorin Gertraud Nickl. "Alle anderen Fächer musste er sich unterstützt von unseren Lehrkräften selbst erarbeiten." Das Abiturzeugnis bekommt er am 26. Juni um 14 Uhr an seinem Krankenbett. Mit dabei Ministerialbeauftragter Dr. Edmund Neubauer. Kevin Lesiewicz kam in Eschenbach zur Welt. Er hat eine Schwester und drei Brüder. Mit drei Jahren besuchte er den Kindergarten Sankt Josef in Marktredwitz. Die Diagnose Muskeldystrophie wurde erst mit sechs Jahren gestellt, nachdem Kevin zwar mit Unterstützung laufen, aber keine Treppen steigen konnte. So besuchte Kevin zunächst im Rollstuhl die Grundschule Marktredwitz, wo er gute bis sehr gute Leistungen erzielte, informiert Gertraud Nickl. Die Eignung fürs Gymnasium war ihm im Übertrittszeugnis bescheinigt worden; allerdings entschied sich Kevin zunächst für die Fichtelgebirgsrealschule. Er besuchte den Unterricht im Rollstuhl bis zum Schuljahr 2009/2010. Das Schreiben mit Stift und Papier war damals noch möglich.

Hausunterricht

Später war er auf Beatmung angewiesen, ein Schulbesuch nicht mehr möglich. Nickl: "Es folgte ab dem Schuljahr 2010/11 Hausunterricht in den Fächern Mathematik, BWR, Deutsch und Englisch. Alle anderen Fächer meisterte Kevin mit großem Fleiß und Selbstdisziplin im Eigenstudium." Zugute kam ihm sicher die selbstlose und liebevolle Betreuung seiner Mutter, die ihm bis heute ermöglicht, mit Unterstützung von Pflegepersonal zu Hause leben zu können. Nach Kevins Realschulabschluss 2012, den er mit einem Notenschnitt von 1,54 ausgezeichnet meisterte, entschied sich der ehrgeizige und zielstrebige Schüler für den Eintritt ins Otto-Hahn-Gymnasium. Hausunterricht erfolgte über drei Jahre hinweg in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch, Wirtschaft und Latein. Kevin musste zusätzlich jedes Halbjahr Feststellungsprüfungen in weiteren Fächern wie Kunst, Geschichte/Sozialkunde, Biologie und zunächst Chemie und Religion ablegen und sogar Leistungsnachweise im W-Seminar Astrophysik "Das Sonnensystem" und im P-Seminar Mathematik "Die Schönheit der Mathematik" erbringen. Kevin hat das Abitur neben den verpflichtenden schriftlichen Fächern Deutsch und Mathematik schriftlich noch in Englisch und mündlich in Latein und Wirtschaft und Recht abgelegt. Der Notendurchschnitt 1,7. "Eine tolle Leistung!", freut sich Gertraud Nickl.

Zielstrebig

Der 20-Jährige ist wissbegierig, ehrgeizig und zielstrebig. Übers Internet steht er mit Menschen aus aller Welt in Kontakt. Außerdem ist er sehr kreativ und knobelt an neuen Entwicklungen und Erfindungen, wie zum Beispiel an einer Konstruktion, mit der er sich selbst das Trinken erleichtern konnte, weiß Gertraud Nickl. Nun strebt der Abiturient ein Studium an der Fernuniversität Hagen an, wo er den Bachelor in Informatik machen möchte.
Weitere Beiträge zu den Themen: Marktredwitz (7171)Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.