Mit Sang, Klang und Tanz

Zu Herzen gingen den Besuchern vor allem die Tänze aus der früheren Heimat Egerland, wie hier von der Kindergruppe aus Geretsried dargestellt. Bild: jr
Lokales
Bayern
16.07.2015
9
0

Das "Egerländer Notenbüchl" ist im Festzelt am Angerplatz aufgeschlagen worden. Der Abend war der gesellschaftliche Höhepunkt des Egerlandtags und des 45. Bundestreffens der Egerland-Jugend.

Bundesvüarstäiha Alfred Baumgartner und Bundesjugendführerin Christina Diederichs konnten dazu Gesang-, Musik- und Tanzgruppen aus dem gesamten süddeutschen Raum begrüßen. Beim Egerlandtag war Dr. Heimrath mit dem Preis "Johannes von Tepl" ausgezeichnet worden (wir berichteten).

Begeisternde Auftritte

Eröffnet wurde der Abend mit der Gartenberger Bunkermusik aus Geretsried mit "Grüße aus dem Egerland". Anschließend sangen die Mitwirkenden und die Besucher "Heint is ja d'Summitnacht" und "Sua schäi singt koa Vüagal".

In die Herzen der Besucher tanzten sich vor allem die kleinen Tänzer der Kinder- und Jugendgruppe aus Geretsried und Stuttgart mit Egerländer Volkstänzen. Weitere Mitwirkende kamen aus Braunfels, Marktredwitz, Offenbach, Nürnberg. Hungen und vom Landesverband Hessen.

Egeränder Tradition

Mit heiteren Texten aus der ehemaligen Heimat wurden die Zuhörer erfreut. Zum Schluss des knapp 90-minütigen Singens und Musizieren erklangen "Ich woaß wou a Dörferl" und "Kein schöner Land". Im Anschluss unterhielt die Gartenberger Bunkerblasmusik die Besucher mit Egerländer Weisen aus der früheren Heimat. Obwohl schon 70 Jahre seit der Vertreibung vergangen sind, lebt die Egerländer Tradition weiter. Kinder und Enkel sind aufgerufen, diese auch wachzuhalten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Marktredwitz (7172)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.