Neupriester in Reihen der Feuerwehr

Langjährige Mitglieder ehrte die Feuerwehr Helmbrechts. Unser Bild zeigt (von links) Eduard Haberkorn, Thomas Kellner, Siegfried Zintl, Benedikt Kappauf, Gottfried Stilp, Vorsitzenden Konrad Ernstberger, Bürgermeisterin Friederike Sonnemann und Kommandant Thomas Stilp. Bild: kro
Lokales
Bayern
17.03.2015
30
0

Von fünf Einsätzen der Feuerwehr Helmbrechts waren drei Ölspurbeseitigungen. Kommandant Thomas Stilp sprach außerdem von elf Übungen, die rege besucht waren von den Aktiven.

Die Feuerwehr Helmbrechts steht besser da denn je. Bei der gut besuchten Jahreshauptversammlung berichtete Vorsitzender Konrad Ernstberger erfreut von zehn Neuaufnahmen im vergangenen Jahr, darunter auch Bürgermeisterin Friederike Sonnemann. Damit zählt die Wehr 75 Mitglieder, davon 20 Aktive und 2 Jugendliche.

Ernstberger erinnerte an gesellschaftliche Ereignisse wie Maibaumaufstellen, Schlachtschüssel-Essen, Weihnachts- und Silvesterfeier. Ein Höhepunkt war die Weihe von Feuerwehr-Mitglied Johannes Kappauf zum Diakon im Dom in Freising. Am 27. Juni beteiligt sich die Wehr an der Busfahrt zur Priesterweihe. Kappauf nahm vergangenes Jahr schon die Segnung des neuen Einsatzfahrzeuges und des neu gestalteten Kriegerdenkmals vor. Anschließend gab es ein Gartenfest.

Kommandant Stilp freute sich über die Ausbildung von Sabine Kellner und Josef Kellner zum Truppführer. Diese beiden sowie Hubert Kellner nahmen an einem Sprechfunker-Lehrgang teil. Stilp beförderte Benedikt Kappauf zum Feuerwehrmann und Thomas Fachtan zum Hauptfeuerwehrmann.

Für 20 Jahre aktive Dienstzeit wurden Thomas Fachtan und Thomas Stilp geehrt, für 40 Jahre aktive Dienstzeit Gottfried Stilp und Josef Haberkorn. Mit Bürgermeisterin Friederike Sonnemann zeichnete der Vorsitzende treue Mitglieder aus: für 25 Jahre Thomas Kellner, für 40 Jahre Martin Schraml, Eduard Haberkorn, Otto Piendl, Hans Wedlich, Gottfried Stilp und Josef Haberkorn, für 50 Jahre Siegfried Kellner, für 60 Jahre Siegfried Zintl. Bürgermeisterin Friederike Sonnemann fand nur lobende Worte für die Helmbrechtser Wehr. Sowohl gesellschaftlich als auch in puncto Einsatzbereitschaft könne man sich auf sie verlassen. Waldershofs Kommandant Stefan Müller stellte die hervorragende Zusammenarbeit aller Wehren im Stadtgebiet heraus. Diese sei aber auch nötig, um die stete Einsatzbereitschaft sicherzustellen. In seinem Ausblick für dieses Jahr wies Konrad Ernstberger auf das Maibaumaufstellen am 30. April und die Maibaumverlosung am 30. Mai hin.
Weitere Beiträge zu den Themen: Helmbrechts (45)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.