Noch ein Grund mehr zu feiern

Scherdel-Geschäftsführer Christian Schiener (links) und Thilo von Glass, Leiter Controlling, nahmen den begehrten Mittelstandspreis entgegen. Bild: Löffert
Lokales
Bayern
12.09.2015
18
0

Jubel im Jubiläumsjahr: Nach der Auszeichnung "Bayerns Best 50" und dem Sonderpreis für ausbildungsintensive Betriebe erhält Scherdel nun den "Großen Preis des Mittelstandes".

Der "Große Preis des Mittelstandes" zählt zu den angesehensten Wirtschaftspreisen in Deutschland. In einem dreistufigen Auswahlverfahren hat die Oskar-Patzelt-Stiftung die Preisträger ermittelt. Scherdel war bereits zum zehnten Mal nominiert, war aber bisher nicht ausgezeichnet worden. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Marktredwitz feiert heuer das 125-jährige Bestehen.

Die Verleihung der Mittelstandspreise an Preisträger aus Bayern findet am 26. September in Würzburg statt. Ausgerechnet an diesem Tag feiert Scherdel jedoch ein großes Fest zum Firmenjubiläum. Deshalb wurde das Unternehmen vorzeitig als Gast bei der Verleihung für die Wettbewerbsregionen Berlin/Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Sachsen-Anhalt in Dresden ausgezeichnet.

"Genau vor 125 Jahren begann die Geschichte dieses bis heute familiengeführten Unternehmens. Ursprünglich als Drahtzieherei für die Klaviersaitenherstellung gegründet, schloss sich bald die Weiterverarbeitung der Federstahldrähte zu Speichen, biegsamen Wellen-, Zug-, Druck- und Drehfedern an", heißt es in der Laudatio auf Scherdel. Heute biete die Scherdel-Gruppe ein umfassendes Portfolio von der Metallumformung, Montage- und Fügetechnik über Maschinen- und Werkzeugbau bis hin zur Oberflächentechnik an "und ist ein international aufgestellter Weltmarktführer im Bereich technische Federn und Metallumformung", würdigt die Oskar-Patzelt-Stiftung. "Forschungs- und Entwicklungsleistungen runden das Angebot ab." Das Unternehmen verzeichne überdurchschnittliches Wachstum. "Trotz internationaler Finanz- und Wirtschaftskrisen konnte Scherdel seinen Umsatz in den letzten fünf Jahren um 50 Prozent auf inzwischen über 600 Millionen Euro steigern."

Die Scherdel GmbH produziert in 39 Werken in Europa, Asien und den USA. Trotz großer internationaler Investitionen betreffen rund drei Viertel der Investitionen den Ausbau der 29 Standorte in Deutschland. Eine technisch fundierte Marktbetreuung vor Ort durch firmeneigene Anwendungstechniker und Vertriebsingenieure sichere Kundenzufriedenheit und steigende Marktanteile.

Der Global-Player baue kontinuierlich Personal auf. Aktuell beschäftigt das Unternehmen 4543 Mitarbeiter und bildet 286 Azubis aus. Die fachliche Weiterentwicklung der Mitarbeiter wird unter anderem durch eine unternehmenseigene Akademie unterstützt, informiert die Oskar-Patzelt-Stiftung. Hinzu kommen Kooperationen mit Hochschulen und die Mitarbeit an externen Forschungsvorhaben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Marktredwitz (7170)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.