Obduktion: Tod durch Rauchgase

Lokales
Bayern
26.03.2015
4
0
Dem Brandfahnder der Kriminalpolizei Hof liegen jetzt erste Ermittlungsergebnisse zum folgenschweren Brand in einem Marktredwitzer Mehrfamilienhaus vor. Das Feuer brach demnach am späten Freitagabend in der Küche eines 56-Jährigen aus. Der Mann konnte nur noch tot geborgen werden. Mit Hilfe der Drehleiter retteten die Einsatzkräfte eine 75-jährige Frau aus der brennenden Wohnung. Eine 43-Jährige hatte selbst aus dem Mehrfamilienhaus an der Goethestraße flüchten können.

Die Ermittlungen des Brandfahnders mit einem Spezialisten des Bayerischen Landeskriminalamtes ergaben zweifelsfrei: Der Brand brach in der Küche aus. Allerdings könne aufgrund des hohen Zerstörungsgrades nichts Konkretes zur Brandursache gesagt werden. Neben einem technischen Defekt könnte auch der sorglose Umgang mit Rauchutensilien ursächlich gewesen sein, so die Kripo in einer Pressemitteilung.

Zur Klärung der Todesursache erfolgte auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hof eine Obduktion des Leichnams. Nach den Ergebnissen der rechtsmedizinischen Untersuchung starb der 56-Jährige an einer Rauchgasvergiftung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.