Paul Budnik feiert 80. - Brüder und Schwestern folgen ihm in die Oberpfalz - Begeisterter ...
"Pionierarbeit" für die Geschwister

Im Kreise seiner Familie und noch erstaunlich vieler Geschwister genoss Paul Budnik (Mitte mit Gattin Rosa und Enkel Marcel) die Feier zu seinem 80. Geburtstag. Bild: ang
Lokales
Bayern
13.10.2014
8
0
(ang) Mit noch acht Geschwistern seinen 80. Geburtstag feiern zu dürfen, kommt nicht allzu häufig vor. Paul Budnik ist dieses Glück beschieden, und zum Fest im TSV-Sportheim waren sogar sechs persönlich gekommen.

Neben den Verwandten übermittelten auch Bürgermeister Werner Prucker und Pater James Glückwünsche, ebenso der TSV Reuth, die Siedler und die Feuerwehr. Ob im Verwandten- oder Bekanntenkreis, bei den Vereinen oder beim Kindergartenbau, durch seine Hilfsbereitschaft und sein großes Fachwissen erlangte der gelernte Maurer allergrößte Wertschätzung.

Flucht nach Thüringen

Zwischen 1931 und 1942 kamen die sechs Buben Hans, Paul, Ernst, Heinz, Franz und Gerhard sowie die vier Mädchen Edith, Lisbeth, Hildegard und Anni zur Welt, Paul war das dritte Kind. Während Vater Paul in Norwegen im Krieg war, musste Mutter Martha mit ihren zehn Kindern die Heimat in Ziethen in Pommern verlassen. "Eine Flucht in Abschnitten, die ein erstes Ziel in Thüringen fand", erzählte der Jubilar. Weil ein Onkel im Reuther Schloss als Schweitzer beschäftigt war, fand Paul Budnik 1954 seine neue Heimat in der Oberpfalz. Im Laufe der Jahre siedelten sich auch die Geschwister hier an. Neben der Bleibe fand er in der Premenreutherin Rosa Reber auch rasch seine große Liebe, 1959 war Hochzeit, die erste Trauung des damaligen Neupriesters Wolfgang Hastler. 1962 bezog das Paar sein umgebautes Heim. Die 1961 und 1967 geborenen Kinder Roland und Manuela vervollständigten das Familienglück.

Bei den Baufirmen Bauer (Erbendorf), Würschinger, Mühlhofer (Marktredwitz), bei der er 18 Jahre Polier war, sowie Markgraf und zuletzt Scharnagel erfüllte Budnik stets pflichtbewusst seine Arbeit. Obwohl er selbst nie aktiv Fußball gespielt hat, war er von 1954 an ein begeisterter TSV-Anhänger, der kaum ein Match ausließ. Auch Sohn Roland engagiert sich in der Reuther Nachwuchsarbeit, Enkel Daniel kickt erfolgreich in der "Ersten", und dessen Schwester Nadja ist Stammspielerin im Damenteam der SpVgg/SV Weiden. Mit dem Enkelkind Marcel scheint ein weiteres TSV-Talent heranzureifen.

Budniks ältere Schwester Edith Grünbauer aus Krummennaab rief in Reimform Erinnerungen an frühere Zeiten wach und erzählte humorvoll einige Schwänke aus der Jugend des Jubilars. Ein Moment des Gedenkens galt ihrem erst vor wenigen Monaten in Bernstein verstorbenen Bruder Hans.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Premenreuth (434)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.