Schüler des Otto-Hahn-Gymnasiums präsentieren Ergebnisse des Horizontec-Projekts - Tag der ...
Alles dreht sich um Energie

Lokales
Bayern
24.04.2015
5
0
Handlungsorientiert unterrichten und Zukunftskompetenzen fördern - nach diesen Leitprinzipien arbeiten die Lehrkräfte am Otto-Hahn-Gymnasium auch in diesem Jahr am Horizontec-Projekt, informiert Studienrat Johannes Wällisch. Die Schüler beschäftigten sich interdisziplinär und fächerübergreifend mit dem Thema Energie.

"Der Energiebegriff ist in unserem Alltag fest etabliert. So steht er im Zusammenhang mit Sonnenenergie, fossilen Brennstoffen als Treibstoff und letztlich auch mit der Mobilität." Um dieses facettenreiche Thema für die Schüler am OHG erfahrbar zu machen, setzten sie sich im Fach Kunst mit der positiven Wirkung von Sonnenlicht auf das Gemüt auseinander. "Vor allem nach den kalten Wintertagen sehnt sich jeder nach dem Frühling." Passend hierzu wurde unter der Leitung von Studienrätin Maria Sertl eine Rauminstallation im Kunstsaal angefertigt, berichtet Johannes Wällisch. Die Darstellung eines lichtdurchfluteten Himmelsausschnittes lade zum Sonnenbad und Energietanken ein. Den Energieumsatz von Stoffwechselvorgängen bei Bakterien untersuchten die Biologen der achten Jahrgangsstufe mit Studienrätin Sigrid Messer.

Fossile Brennstoffe

In Geografie diskutierten die Schüler unter Leitung von Studienrat Matthias Ehbauer die Problematik fossiler Brennstoffe. "Sie bilden im Moment das Rückgrat für unsere Industrie, belasten jedoch unsere Umwelt." Mit dem Abbau und der Fördertechnik machte sich der Robtik-Kurs unter Leitung von Oberstudienrat Peter Weyer vertraut. "Das Modell eines vollautomatischen Kohlebaggers demonstriert eindrucksvoll den technischen Aufwand des Kohleabbaus."

Und so beschäftigten sich die Schüler der Jahrgangsstufe 10 unter Leitung von Studienrat Johannes Wällisch im Fach Chemie mit dem Thema Energiesparen. Dazu wurde das Schulhaus mit einer Wärmebildkamera untersucht. Im Modell konnten die Schüler ihre eigenen Ideen für die perfekte Isolation eines Gebäudes ausprobieren. "Auch beim Thema Mobilität sind fossile Brennstoffe nicht wegzudenken." So untersuchten die Chemiker gemeinsam mit den Physikern von Oberstudienrat Dr. Markus Frischholz den Aufbau und die Funktionsweise von Verbrennungsmotoren. "Die dabei entstandene Benzinkanone hat zwar den größten Showeffekt, die Zukunft wird aber wahrscheinlich alternativen Energiequellen gehören." Deshalb bauten die Chemiker der neunten Jahrgangsstufe Modelle von Thermogeneratoren und Brennstoffzellen, die emissionsfrei arbeiten.

Ab 10 Uhr

Wer jetzt neugierig geworden ist, dem empfiehlt Johannes Wällisch am Samstag, 25. April, einen Besuch im Otto-Hahn-Gymnasium. Der Tag der offenen Tür beginnt um 10 Uhr. Die Schüler präsentieren die Ergebnisse des Horizontec-Projekts bei einer Ausstellung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)Marktredwitz (7172)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.