Strauß mit Melodien

In guter geistiger und körperlicher Verfassung feierte Leni König ihren 90. Geburtstag. Bürgermeister Werner Prucker übermittelte der engagierten Jubilarin die herzlichsten Glückwünsche der Gemeinde. Bild: ang
Lokales
Bayern
03.08.2015
0
0

Das war eine besondere Gartenparty. Zahlreiche Gratulanten machten Leni König die Aufwartung. Die 90 Jahre sieht man ihr wahrlich nicht an.

Verwandte, Freunde, Nachbarn, Vertreter der Seniorenrunde und der Sozialdemokraten sowie Bürgermeister Werner Prucker schüttelten der Jubilarin die Hände. Für die Kirchengemeinde gratulierten Pfarrer Jojimon Lukose als Urlaubsvertretung von Pater James und Pfarrgemeinderatssprecherin Kerstin Hasenfürter.

Geboren in Beidl

Leni König erblickte in Beidl das Licht der Welt. Dort lernte sie auch ihren späteren Ehemann kennen, der bei Verwandten zu Besuch war. Auf dem Tanzboden sprang der Liebesfunke endgültig über. Am 10. Juni 1950 heiratete sie den aus Reuth stammenden Porzellanmaler Ludwig König, mit dem sie 61 Jahre lang bis zu dessen Tod vor vier Jahren zusammen war.

Nachdem das junge Paar zunächst in Reuth wohnte, bauten sich Leni und Ludwig König alsbald in Premenreuth ihr Eigenheim, wo die beiden Töchter Ilona und Irene das Familienglück vervollständigten. Haus, Garten und die Kinder füllten fortan ihren Alltag voll aus, als die Töchter aus dem Gröbsten heraus waren, trug die Jubilarin mit einer Halbtagsstelle bei der Firma Seltmann 23 Jahre lang zum Familieneinkommen bei.

Besondere Freude bereitete Leni König bei der Feier die Präsenz der Familien ihrer beiden Töchter mit den Enkelkindern Sandra, Jürgen, Joachim, Tobias und Daniel und den drei Urenkeln Katharina, Lukas und Theresa, der jüngsten Gratulantin. Ihr Ehemann war ein eingefleischter Sozialdemokrat und verdienter Kommunalpolitiker, ein Erbe, welches Leni König durch engagiertes Mitwirken im SPD-Ortsverein und bei der sozialdemokratischen Frauenbewegung fortführt, auch Tochter Irene Meinzinger vertritt diese politische Gesinnung im Gemeinderat.

Viele "rote" Socken

Neben dem täglichen Verfolgen des politischen Tages- und Weltgeschehens im Neuen Tag frönt die Jubilarin eine weitere Leidenschaft. Das ganze Jahr über strickt sie unter anderem Socken, die beim alljährlichen AsF-Weihnachtsbasar immer reißenden Absatz finden.

Als besondere Überraschung marschierte zur Geburtstagsfete die Jugendblaskapelle Reuth mit ihrem Dirigenten Peter Dotzauer in der Georg-Höcht-Straße auf, die 20 Musiker überreichten Leni König einen Strauß mit Melodien.
Weitere Beiträge zu den Themen: Premenreuth (434)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.