"Vergelt's Gott" für viele Dienste

Unser Bild zeigt die Geehrten, die sich um die Bereiche Kirchenverwaltung und Pfarrgemeinderat, sowie Mesnerdienste und den Kirchenschmuck in den vergangenen zwei Jahrzehnten hervorgetan haben. Dank sagten Regionaldekan Georg Flierl (links), Pater Friedhelm Czinczoll (Sechster von rechts) und stellvertretender Pfarrgemeinderatssprecher German Gleißner (Zweiter von rechts). Bild: jr
Lokales
Bayern
24.09.2015
5
0

Vor genau 20 Jahren verstarb der ehemalige Pfarrer Karl Rauscher. 35 Jahre lang betreute er die Pfarrei St. Emmeram. Nach seinem Tod übernahmen viele Pfarreimitglieder ehrenamtlich Aufgaben.

Diese Arbeit, die vielfach im Stillen geschieht und erst auffällt, wenn sie nicht mehr erledigt wird, ist jetzt gewürdigt worden. Den Rahmen dafür bildete ein Pfarrfamilienabend im Vereinsheim. Zuvor zelebrierte Regionaldekan Georg Flierl einen Dankgottesdienst in der schmucken Pfarrkirche. Musikalisch gestaltete der Kirchenchor unter Leitung von Christine Sommer die Feier.

Durch Beten Kontakt zu Gott

In seiner Predigt zitierte Regionaldekan Georg Flierl Papst Franziskus: "Wir müssen die Hand am Puls der Zeit und das Ohr am Herzen Gottes haben". Der Kontakt und das Gespräch mit Gott hätten dabei Priorität. Weiter erinnerte er an die jüngste Enzyklika des Papstes, wo dieser um einen nachhaltigen Umgang mit der Schöpfung, die uns von Gott anvertraut wurde, gebeten habe. "Der Papst selber geht mit gutem Beispiel voran." Das allererste am Morgen sei eine Stunde im Gebet. "So sieht es bei ihm aus, wenn er von der Priorität spricht, die der Kontakt mit Gott haben muss". Aus Erzählungen wusste Regionaldekan Georg Flierl, dass auch in indischen Familien noch das Gebet zu Hause ist. "Dort wird einfach eine halbe oder dreiviertel Stunde der Rosenkranz gebetet." So manche Gewohnheiten, so der Geistliche, "... sollten auch bei uns wieder Einzug halten." Und weiter: "Ohne Beten ist der Glauben nicht zu lernen, kann der Kontakt zu Gott nicht gefunden werden". Ausdrücklich lobte Flierl den Einsatz der Münchenreuther um ihre Kirche, um ihre Pfarrgemeinde. "Ohne eine solche Dienst- und Verantwortungsbereitschaft kann eine Pfarrei nicht bestehen". Dafür sagte der Geistliche nun ein herzliches Vergelt's Gott.

Dank an Salesianerpatres

"Ich verbinde meinen Dank mit der Hoffnung und dem Wunsch, dass sie auch weiterhin für Münchenreuth und seine Pfarrei arbeiten." Ausdrücklich dankte er den Oblaten des Heiligen Franz von Sales, namentlich Pater Friedhelm Czinczoll, für ihren Dienst für die Pfarrei.

Im Anschluss fand der Pfarrfamilienabend im Vereinsheim statt. Stellvertretender Pfarrgemeinderatssprecher German Gleißner führte durch den Abend. Für Musik sorgten Bläsern der Münchenreuther Bauernkapelle.
Weitere Beiträge zu den Themen: Münchenreuth (428)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.