VGN macht Wanderer mobil

Lokales
Bayern
24.03.2015
1
0

Den Felsenkeller schätzen Eingeweihte als Wanderziel. Bei der Brotzeit auf Etzelwang hinabzuschauen, ist ja auch eine schöne Aussicht, die wahrscheinlich bald mehr Leute genießen werden.

Freizeit ist ein kostbares Gut und will sinnvoll genutzt werden. Was Neukirchen, Etzelwang und Weigendorf als Urlaubs- und Ausflugsziele attraktiv macht, zeigten ihre Vertreter am Landkreisstand auf der Nürnberger Freizeitmesse.

Nah dran an der Metropole

Menschenmassen erkundeten in der Halle 7 die vielfältigen Erholungsangebote. Vor der großen Konkurrenz aus Bayern und dem nahen Ausland brauchte sich die Präsentation des Amberg-Sulzbacher Lands nicht zu verstecken. Gerade die Nähe zur Metropole und die sehr gute Erreichbarkeit per Straße und Bahn sind gewichtige Argumente.

Für seine Liste lohnender Wanderziele hat der Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN) den Felsenkeller in Etzelwang als Ziel entdeckt. Ein Flyer stellt den neuen Tipp vor. Besonders spricht er Vereine oder Betriebe an, die nach einer Anmeldung in dem nicht ganzjährig geöffneten Lokal willkommen sind. Gerhard Zuber vom VGN hat es ausprobiert, wie er bei einem kurzen Besuch am Landkreisstand erzählte.

Als ersten Stopp schlägt der Flyer in Hartmannshof eine Führung durch das Vorgeschichtsmuseum im früheren Bahngebäude vor. Weiter geht's mit der Bahnfahrt bis Neukirchen, wo ein Einkehrschwung im Landgasthof Zur Post für die Wanderung stärkt. Markierte Wege führen über den Knappenberg oberhalb von Erkelsdorf durch Wald und Trockental bis zum Brennberg-Skilift. Von dort ist es nur noch ein Katzensprung zur Restauration Felsenkeller. Der Ausblick über Etzelwang schließt die Bahnstation ein, an der die Gelegenheit zur Rückfahrt im Stundentakt besteht.

Bürgermeister im Einsatz

Diese neue Möglichkeit für Ausflüge ist nur eines der vielen Angebote im Wander- und Erholungsbereich sowie der Gastronomie in der Verwaltungsgemeinschaft Neukirchen. Die informationshungrigen Besucher fanden dazu Gesprächspartner in den Bürgermeistern Winfried Franz und Roman Berr, Hans-Werner Haas vom Landhotel Sternwirt in Högen oder den Tourismusmitarbeitern Brigitte Grimm und Dieter Scherbaum. Das Werbematerial fand guten Absatz und dürfte den Nahtourismus in der Metropolregion ankurbeln.
Weitere Beiträge zu den Themen: Nürnberg (1943)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.