Wiedersehen mit Pater Grois

Auf den Stufen zur Wallfahrtskirche Sieben Schmerzen Mariens mit Salesianerpater Georg Grois (Bildmitte, links). Bild: hfz
Lokales
Bayern
15.09.2015
7
0
48 Kinder Jugendliche und Erwachsene der Pfarrei St. Emmeram Münchenreuth besuchten am ersten September-Wochenende in Linz den ehemaligen Ökonom des Klosters Fockenfeld, Pater Georg Grois. Auf dem Hinweg wurde in Niederalteich eine Pause eingelegt, in der die Münchenreuther die barocke Kirche der Benediktiner Abtei besichtigten.

Eine Stadtführung am Samstag Vormittag ermöglichte einen näheren Eindruck der Donaustadt. Am Nachmittag ging es dann mit der Pöstlingbergbahn hinauf zur Wallfahrtskirche "Sieben Schmerzen Mariens", in der P. Grois als Kaplan tätig ist. In gewohnt humorvoller Art brachte er die Basilika den Besuchern nahe. Beim Abendessen wurden Erinnerungen an Fockenfeld und Münchenreuth aufgefrischt.

Am Abend bestand dann die Möglichkeit, im Donaupark die "Voestalpine Lichtklangwelt" mit über 50 000 weiteren Zuschauern und Zuhörern zu erleben. Am Sonntag ging die Fahrt weiter nach Stadl-Paura. Diese Wallfahrtskirche ist wie die Kappl der Dreifaltigkeit geweiht und auch in Rundform gebaut. Nach Gottesdienst und Kirchenführung ging es zurück nach Münchenreuth.
Weitere Beiträge zu den Themen: Münchenreuth (430)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.