Zu Ehren der Muttergottes

Lokales
Bayern
15.05.2015
8
0

Im Monat Mai wird die Gottesmutter Maria in der katholischen Kirche besonders verehrt. Landauf, landab werden Maiandachten gehalten, in denen die Gläubigen um ihre Fürsprache bitten. Auch musikalisch wird diese Verehrung besonders ausgedrückt.

Am Sonntag, 17. Mai, um 19 Uhr beginnt in der Wallfahrtskirche Weißenbrunn ein Mariensingen. Das dem heiligen Laurentius geweihte Gotteshaus wurde nach Plänen von Balthasar Neumann erbaut und liegt romantisch inmitten dichter Fichtenwälder direkt an der Straße von Troschenreuth in Richtung Neuzirkendorf.

Auf dem Programm des Mariensingens stehen wieder zahlreiche Marienproprien, die sonst kaum zu hören sind. Darunter sind "Sancta Maria, Mater Dei" von Wolfgang Amadeus Mozart, "Maria mater gratiae" des Salzburger Meisters Johann Ernst Eberlin, einem Vorgänger Mozarts, und das "Sei gegrüßt, o Jungfrau rein" von Michael Haller. Schließlich sind die Zuhörer eingeladen, das beliebte Marienlied "Maria Maienkönigin" mitzusingen.

Kantor Ottmar Schmitt ist es wieder gelungen, namhafte Solisten und Instrumentalisten für das Marienlob zu gewinnen. Es musizieren Birgit Muzzolini (Sopran), Maria Schmitt (Alt), Norbert Lodes und Rene Bauer (Trompete), Evgenia Stelmakh, Angela Kutsche, Irene Münch und Frieda Neubauer (Violine), Martin Schmitt (Bratsche), Anna-Katharina Schwietzke (Cello), Jürgen Hiltl (Kontrabass), Ludwig Schmitt (Orgel) und der St. Thomas-Chor Trockau. Die Gesamtleitung hat Ottmar Schmitt.

Dekan Dominik Sobolewski aus Auerbach wird zwischen den Liedern Betrachtungen über die Gottesmutter vortragen und sie dadurch den Besuchern näher bringen. Der Eintritt ist frei.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weißenbrunn (21)Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.