Angemerkt zum Nockherberg
Starkes Bier, blanke Nerven

Politik BY
Bayern
17.03.2016
26
0
Es gilt für Politiker eigentlich als Höchststrafe, beim Derblecken am Nockherberg nicht erwähnt zu werden. Dieser ist Emilia Müller entgangen. Die Sozialministerin ist dieses Jahr persönlich aufs Korn genommen und als "blindes Huhn" vergackeiert worden.

Nun gibt es weit schlimmere Beschimpfungen. Problem: Die Zeiten sind nicht lustig. Das Thema Flüchtlingskrise gleich fünfmal nicht. Emilia Müller reagiert als zuständige Ministerin deshalb wohl besonders dünnhäutig. Verletzende und frauenfeindliche Sprüche - und das auch noch ausgerechnet aus dem Mund einer Frau - Luise Kinseher.

Kabarett darf und muss auch weh tun. Es ist jedem selbst überlassen, wie er damit umgeht. Beim Starkbieranstich hat Ärger schließlich Tradition. Michael Lerchenberg kann ein Lied davon singen. Nach KZ-Anspielungen musste der Luisenburg-Intendant 2010 seinen Hut nehmen.

Ob sich "Mama Bavaria" Luise Kinseher noch lange hält? Fraglich. Die Kritik an ihren Fastenpredigten nimmt zu. Nicht weil sie zu böse sind. Sondern nicht lustig.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.