Asyl-Dienst am Wochenende

Politik BY
Bayern
25.10.2014
4
0

Die Zahl der Flüchtlinge in Bayern steigt weiter. Vielerorten werden Notunterkünfte geschaffen. Ministerin Merk fordert von Italien derweil effektivere Flüchtlingskontrollen. Und die Verwaltung beseitigt einen Flaschenhals mit einem einfachen Mittel.

(KNA/dpa) Sozialministerin Emilia Müller (CSU) sieht Bayern für neu ankommende Flüchtlinge am Wochenende gut gerüstet. Erstmals werde das Registrierungsprogramm "EASY" des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge am Wochenende nicht abgeschaltet, erklärte Müller am Freitag in München. So könnte ein Teil der Asylbewerber sofort auf andere Bundesländer verteilt werden. Die Zahl der Flüchtlinge, die in Bayern ankommen, wird unterdessen immer größer. Die Staatsregierung Hat Italien aufgefordert, Flüchtlinge nicht mehr massenhaft unkontrolliert über Österreich nach Deutschland ausreisen zu lassen. Nach einem Besuch in Rom hätten ihre Gesprächspartner bestätigt, dass das Land noch große Anstrengungen unternehmen müsse, berichtete Europaministerin Beate Merk (CSU) am Freitag.

Neben Schlafplätzen werden auch freiwillige Helfer gesucht. Der Regensburger Oberbürgermeister Joachim Wolbergs (SPD) und Regierungspräsident Axel Bartelt appellieren an Arbeitgeber, freiwillige Hilfskräfte freizustellen. "Sie würden ... einen wichtigen Beitrag leisten, der komplizierten humanitären Situation der Flüchtlinge Herr zu werden", heißt es in einem offenen Brief. In Regensburg waren am Donnerstag 150 bis 200 Flüchtlinge in einer Sporthalle untergebracht worden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.