Breitband fürs ganze Gemeindegebeit
Weiße Flecken verkabeln

Politik BY
Bayern
15.10.2016
45
0

Das Thema Breitbandversorgung verfolgt die Gemeinde auch im nächsten Jahr. Denn schnelles Internet hat noch nicht jeder in der Kommune. Diesmal läuft die Förderung jedoch über eine andere Schiene.

Speichersdorf. Bürgermeister Manfred Porsch erinnerte in der Gemeinderatssitzung, dass Speichersdorf vor zwei Jahren als erste Gemeinde im Landkreis den Förderbescheid des Freistaates erhalten und zwölf Monate später die erste Ausbaumaßnahme abgeschlossen habe. Bei Gesamtkosten von 1 252 929 Euro sei ein Zuschuss in Höhe von 825 000 Euro bei 427 929 Euro Eigenmitteln gewährt worden. "Trotz dieser erheblichen Investitionen gibt es bei unserem ländlich strukturierten Gemeindegebiet mit 31 Gemeindeteilen noch unterversorgte, als weiße Flecken bezeichnete Gebiete", erklärte Porsch.

Daher will die Kommune ins Bundesförderprogramm Breitbandausbau einsteigen, um noch unzureichend versorgte Gebiete mit schnellem Internet auszustatten. Sie hat sich deshalb mit zehn weiteren Gemeinden der Initiative des Landkreises Bayreuth angeschlossen, um mit einem Bündelantrag die umfangreichen Bewertungskriterien zu erfüllen.

Startsignal war der Ende April von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt überreichte Förderbescheid über 50 000 Euro Zuschussmittel für die Beratungsleistungen in erster Stufe. Der Bundeantrag der Breitbandinitiative Bayreuth wird derzeit gefertigt und soll Ende Oktober eingereicht werden. Die im Entwurf mit dem Planungsbüro Breitbandberatung Bayern und dem Landratsamt erfassten Erschließungsgebiete beziehen ein: sämtliche Tiefbrunnen und kommunale Ver- und Entsorgungseinrichtungen, Röslas, Beerhof, Teile von Haidenaab, Lettenhof, westlich und südlich Wirbenz, Teufelhammer, Teile von Plössen, Teile westlich und nordwestlich von Ramlesreuth, Holzmühle, südlicher Teil von Kodlitz, Selbitz, Herrenwald, Teil von Brüderes, Teile von Speichersdorf Süd und Gewerbegebiete, Tauritzmühle sowie Teile von Zeulenreuth.

Der Gemeinderat beschloss, sich an der Breitbandinitiative des Landkreises zu beteiligen und diesen mit der Wahrnehmung der Interessen und Aufgaben der Gemeinde zu beauftragen. Zudem beteiligt sich Speichersdorf am Sammelantrag des Landkreises an den Bund mit dem erstellt Erschließungsplan.

Die Umsetzung ist für 2017 vorgesehen. Erwartet werden ein Zuschuss von 50 Prozent durch den Bund und weitere 30 bis 40 Prozent vom Freistaat.

Satzung für teilanonyme Bestattung in ArbeitGünter Vogel (CSU) fragte nach dem Sachstand zur Einrichtung von neuen Urnengräbern für teilanonyme Bestattungen an. Bürgermeister Manfred Porsch berichtete, dass die Verwaltung derzeit an einer neuen Friedhofs- und Gebührensatzung arbeitet, in der auch diese gesonderte Bestattungsart geregelt wird. Mit der Umsetzung ist in Kürze zu rechnen.

Warum ab dem Bahnhof Speichersdorf nach 14 Uhr kein Rücktransport der Schulkinder in die Wohnorte erfolgt, wollte Franc Dierl (CSU) wissen. Laut Claudia Fischer (SPD) findet nachmittags nur eine Fahrt durch den Landkreis statt. Später ankommende Kinder müssen von den Eltern abgeholt werden, da die Ankunftszeiten sehr unterschiedlich sind. Aus Kostengründen sind keine Busfahrten möglich. Eltern erhalten aber bei Fahrtstrecken über drei Kilometer eine Kostenerstattung durch den Landkreis.

Annke Gräbner (SPD) informierte darüber, dass in das Thema Gleichstromtrasse Bewegung kommt. Eine Trassenalternative führt auch durch die Gemeinde über die Tauritzmühle, Nähe Lettenhof Richtung Kastl. Durch die geplante Erdverkabelung wäre Speichersdorf auf einer Korridorlänge von rund sechs bis sieben Kilometer betroffen. Die Räte stellten fest, dass dieser Alternativkorridor sehr weit von der Ideallinie weg ist. Gräbner (SPD) ergänzte, dass am Freitag, 21. Oktober, eine Infofahrt der Bürgerinitiative zum Zentrum für erneuerbare und angewandte Energien in Arzberg stattfindet. Abfahrt ist um 14 Uhr in Speichersdorf. Anmeldungen koordiniert Gräbner.

Porsch kündigte für Freitag, 28. Oktober, für den Gemeinderat eine Brauereieinladung nach Bayreuth an. Am 29. Oktober ist in der Festhalle das Herbstkonzert der Speichersdorfer Musikschule. Franz Schmidt (FWG) wies auf eine Ausflugsfahrt der Freien Wähler zum Weihnachtsmarkt nach Würzburg hin, für die noch Plätze frei sind. Anmeldungen sind an ihn zu richten. (ak)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.