Einnahmenplus gleicht höhere Investitionen wieder aus
Mehrkosten eingespart

Die Kosten für die Erschließung des Baugebietes Hopfengarten/ Kirchenlaibach-West schlugen in der Jahresrechnung 2015 verstärkt zu Buche. Bild: ak
Politik BY
Bayern
09.06.2016
18
0

Mehr als eingeplant, hat die Gemeinde im Haushaltsjahr 2015 ausgegeben. Gründe waren höhere Investitionen und mehr Geld für die Kinderbetreuung. Dennoch gelang es, die Differenz auszugleichen.

Speichersdorf. Das Haushaltsjahr 2015 schloss mit 9 189 316 im Verwaltungs- und 7 766 000 Euro im Vermögenshaushalt ab. Dabei bildeten sich Haushaltsausgabereste in Höhe von 2 026 700 Euro, die für Investitionsmaßnahmen in 2016 zur Verfügung stehen. Die Zuführung vom Verwaltungs- an den Vermögensetat betrug 1 701 104 Euro. Geplant waren 1 500 300 Euro. Der allgemeinen Rücklage flossen 979 469 Euro zu. Ihr wurden allerdings 1 733 441 Euro entnommen. Das Gesamtergebnis lag 1 195 830 Euro über dem Ansatz.

Mehrausgaben von 455 259 Euro im Vermögenshaushalt ergaben sich vor allem für die Erschließung der Parzellen im Baugebiet Kirchenlaibach Süd-West, bei der Kanalisation sowie der Wasserversorgung. Im Verwaltungshaushalt musste die Kommune vor allem für die Kinderbetreuung mit 149 480 Euro kräftig nachbessern. Die Gesamtmehrausgaben konnten durch Mehreinnahmen und Einsparungen bei anderen Posten ausgeglichen werden.

Zum 31. Dezember 2015 standen für die Wasserversorgung Restbuchwerte in Höhe von 2 741 125 und für die Abwasseranlage 14 806 905 Euro im Anlagennachweis. Der Schuldenstand belief sich zum Ende des Haushaltsjahres von 8 043 398 auf 8 535 437 Euro. Die Rücklagen sanken von 1 902 339 auf 1 148 662 Euro.

Der Gemeinderat nahm ohne Widerspruch von der Jahresrechnung 2015 Kenntnis und verwies diese zur Prüfung an den kommunalen Rechnungsprüfungsausschuss.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.