Forderung von ZdK-Präsident Sternberg
Zölibat lockern

"Wenn es nicht mehr anders geht, dass wir personell in der Seelsorge ausbluten, und wenn es so ist, dass der Zölibat ein Hindernis darstellt, dann muss er, weil weniger wichtig, gelockert werden." Zitat: ZdK-Präsident Thomas Sternberg
Politik BY
Bayern
29.08.2016
35
0

Bonn/Augsburg. Angesichts eines Mangels an Priestern in der katholischen Kirche fordert das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) Reformen bei der verpflichtenden Ehelosigkeit der Geistlichen. "Wenn es nicht mehr anders geht, dass wir personell in der Seelsorge ausbluten, und wenn es so ist, dass der Zölibat ein Hindernis darstellt, dann muss er, weil weniger wichtig, gelockert werden", sagte ZdK-Präsident Thomas Sternberg der "Augsburger Allgemeinen" (Montag).

Der Direktor des Freiburger Zentrums für Berufungspastoral der Deutschen Bischofskonferenz, Michael Maas, zeigte sich in einem Interview des Portals katholisch.de skeptisch gegenüber einem solchen Schritt, räumte aber zugleich ein: "Der Zölibat hat definitiv seinen Wert und erwächst aus dem Evangelium, ist aber kein Dogma."

Im vergangenen Jahr wurden in ganz Deutschland 58 Männer zu katholischen Priestern geweiht. Schon jetzt fehlten jüngere Pfarrer, um Pfarreien zu besetzen, "zugleich haben die heutigen Priester einen sehr hohen Altersschnitt", sagte der ZdK-Präsident. Die Situation werde sich künftig "in drastischer Weise" verschärfen.

Wenn es nicht mehr anders geht, dass wir personell in der Seelsorge ausbluten, und wenn es so ist, dass der Zölibat ein Hindernis darstellt, dann muss er, weil weniger wichtig, gelockert werden.ZdK-Präsident Thomas Sternberg
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.