Freie Wähler wollen Koalition mit der CSU
„Zehn Prozent plus X“

"Wir wären gerne in der Regierung. Aber nicht um jeden Preis." Zitat: Hubert Aiwanger, Landesvorsitzender der Freien Wähler
Politik BY
Bayern
17.10.2016
12
0

Fürth. Die Freien Wähler wollen bei der Landtagswahl in zwei Jahren mindestens zehn Prozent der Stimmen holen - und streben eine Koalition mit der CSU an. Diese Ziele gaben Freie-Wähler-Chef Hubert Aiwanger und seine Stellvertreter am Samstag am Rande einer Landesversammlung der Freien Wähler in Fürth aus. "Wir wären gerne in der Regierung", sagte Aiwanger. "Aber nicht um jeden Preis."

Eigene zentrale Themen wollten die Freien Wähler nicht aufgeben. "Kröten" wie die dritte Startbahn in München werde man nicht schlucken. FW-Vize Michael Piazolo betonte: "Wir verkaufen uns nicht, sondern wir wollen unsere Themen und unsere Vorstellungen umsetzen." Aiwanger wurde für weitere zwei Jahre in seinem Amt bestätigt - mit 89 Prozent der Stimmen. Vor zwei Jahren hatte er 91 Prozent bekommen.

Wir wären gerne in der Regierung. Aber nicht um jeden Preis.Hubert Aiwanger, Landesvorsitzender der Freien Wähler
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.