Freistaat Bayern ehrt Stadtrat Kurt Rodehau
Am Puls der Bürger

Mit der Dankurkunde für besondere Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung hat Landrat Dr. Karl Döhler (links) den Marktredwitzer SPD-Stadtrat Kurt Rodehau (Mitte) ausgezeichnet. Rechts im Bild Rodehaus Frau Angela. Bild: fph
Politik BY
Bayern
21.12.2015
22
0

Marktredwitz. "Es ist mir eine besondere Freude, Kurt Rodehau erneut ehren zu dürfen." Mit diesen Worten hat Landrat Dr. Karl Döhler die Dankurkunde des Freistaats Bayern an den verdienten und langjährigen SPD-Politiker überreicht. Die Auszeichnung erhielt er für "besondere Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung". Der 66 Jahre alte Rodehau sitzt seit 1996 für die Sozialdemokraten im Marktredwitzer Stadtrat.

Wie Döhler sagte, hätte Rodehau die Dankurkunde des Innenministeriums eigentlich bereits vor zwei Jahren bekommen sollen, weil diese Auszeichnung nämlich Stadträten zusteht, die 18 Jahre ihr Amt ausgefüllt haben. Allerdings hatte Rodehau im Jahr 2013 bereits das Ehrenzeichen des Ministerpräsidenten bekommen, "und dann muss man zwei Jahre mit der nächsten Auszeichnung warten", erläuterte Döhler. Er würdigte: "In den Stadt- und Gemeinderäten wird Basispolitik gemacht." Der Landrat war überzeugt, "dass die sogenannte kleine Politik die intensive Politik ist". Die Stadt-, Gemeinde- und Kreisräte merkten sofort, was sie beschlossen hätten, da es unmittelbar eine Reaktion gebe. Diese Gremien sind nach Döhlers Meinung direkt am Bürger.

Das ehrenamtliche Engagement von Stadträten wie Kurt Rodehau sei enorm wichtig, weil die Gesellschaft als Ganzes auf eben dieses Engagement angewiesen sei. "Deswegen darf ich Ihnen heute die Auszeichnung des Bayerischen Innenministers überreichen", sagte der Landrat, der in seinen Dank auch alle anderen Stadträte einschloss.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.