Millionen-Regen
Fördergelder für die Oberpfalz

Politik BY
Bayern
29.11.2016
118
0

Nürnberg. Der Freistaat unterstützt 175 strukturschwachen Kommunen im ländlichen Raum mit 145 Millionen Euro an Bedarfszuweisungen und Stabilisierungshilfen. Finanzminister Markus Söder und Staatssekretär Albert Füracker übergaben die Bescheide am Montag in Nürnberg an die Vertreter der Kommunen. Das meiste Geld geht nach Oberfranken (66 Millionen Euro). In die Oberpfalz fließen mehr als 35 Millionen Euro.

Von den Geldern profitierten Landkreise, Städte und Gemeinden. "Der Freistaat unterstützt seine Kommunen tatkräftig", stellte Söder laut Pressemitteilung fest. Die Stabilisierungshilfen sollen besonders strukturschwache Kommunen bei der Konsolidierung ihrer Haushalte unterstützen und Handlungsspielräume eröffnen. Mit der größten Summe wird der Kreis Tirschenreuth bedacht: Er bekommt 2,5 Millionen Euro, Neustadt/WN erhält 200 000 Euro, Schwandorf 100 000 Euro.

Auch einzelne Städte und Gemeinde kommen in den Genuss von Bedarfszuweisungen und Stabilisierungshilfen. Spitzenreiter in der Region ist Weiden mit 6,2 Millionen Euro, gefolgt von den Kommunen Mitterteich (3 Millionen), Waldsassen (2 Millionen), Tirschenreuth (1,75 Millionen), Erbendorf (1,2 Millionen) und Wiesau (1 Million). Sie alle liegen im Kreis Tirschenreuth. Im Kreis Neustadt/WN bekommen Pleystein und Mantel je 1 Million Euro.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.