OB-Wahl in Landshut und Memmingen
Alexander Putz neuer Rathauschef

Politik BY
Bayern
24.10.2016
70
0

Alexander Putz (FDP) ist der neue Oberbürgermeister von Landshut. Wie die Stadt am Sonntagabend mitteilte, erzielte Putz bei der Stichwahl gegen Helmut Radlmeier (CSU) rund 63 Prozent der Stimmen. In Memmingen muss ebenfalls eine Stichwahl über den Rathauschef entscheiden.

Landshut/Memmingen. Die Wahlbeteiligung in den insgesamt 75 Stimmbezirken Landshuts lag am Sonntag auf geringem Niveau bei nur rund 45 Prozent. Der gebürtige Österreicher Putz, der erst seit wenigen Jahren die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt, lebt seit 34 Jahren in der niederbayerischen Bezirkshauptstadt. Der 52-Jährige beerbt nach seinem deutlichen Wahlerfolg den noch amtierenden Rathauschef Hans Rampf (CSU), der nach zwölf Jahren im Amt aus Altersgründen nicht mehr antreten durfte.

Der Unternehmer Putz ist der einzige Liberale, der in Bayern das Amt eines Oberbürgermeisters innehat. Obwohl es keine Wahlempfehlung gab, konnte Putz die Wähler von SPD und Grünen überzeugen und sie in der Stichwahl für sich gewinnen. Im ersten Wahlgang vor zwei Wochen erreichte der CSU-Kandidat Radlmeier (50) noch 32,8 Prozent und somit die meisten Stimmen. Putz landete allerdings nur fünf Prozentpunkte dahinter. Die Kandidaten von den Grünen und der SPD schieden danach aus. Die Christsozialen stellten zuvor seit Jahrzehnten den Bürgermeister der 70 000 Einwohner großen Stadt.

Kein Sieger in Memmingen


In Memmingen muss am 6. November eine Stichwahl zwischen den Kandidaten der SPD und CSU über die künftige Besetzung des Oberbürgermeisteramtes entscheiden. Keiner der vier Bewerber erreichte im ersten Wahlgang am Sonntag eine absolute Mehrheit, wie Hauptamtsleiter Robert Langer am Sonntagabend mitteilte.

Der SPD-Kandidat Markus Kennerknecht kam auf rund 44,6 Prozent, der CSU-Bewerber Robert Aures auf 28,6 Prozent der Stimmen. Gottfried Voigt (Freie Wähler) und Christoph Maier (AfD) erreichten nur knapp 16,4 Prozent beziehungsweise 10,4 Prozent der Stimmen und schieden somit aus. Gewählt wurde in 34 Wahlbezirken, die Wahlbeteiligung lag bei gut 54 Prozent.

Der amtierende Rathauschef Ivo Holzinger (SPD) geht nach 36-jähriger Amtszeit in den Ruhestand. Deutschlands dienstältester Oberbürgermeister darf aus Altersgründen nicht mehr kandidieren. Der neue Memminger Oberbürgermeister soll sein Amt am 21. November antreten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.