Seehofer-Vorstoß zu Startbahn sorgt für Diskussionen
Wirtschaft uneins

Politik BY
Bayern
30.09.2016
13
0

München. Freudiges Kopfnicken bei den Befürwortern, Enttäuschung bei den Gegnern - das Bekenntnis von Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) zum Bau der umstrittenen dritten Startbahn am Münchener Flughafen hat unterschiedliche Reaktionen ausgelöst. Auffällig ist, dass Wirtschaftsverbände Seehofers Vorstoß für einen neuen Bürgerentscheid in München unterschiedlich bewerten.

Die Vereinigung der bayerischen Wirtschaft begrüßte den Plan des Regierungschefs. "Wir freuen uns über dieses klare Bekenntnis. Der Weg für den Bau muss jetzt zügig bereitet werden", sagte Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt am Donnerstag in München. Das internationale Drehkreuz müsse gesichert werden, um die Wertschöpfung zu erhalten und Arbeitsplätze zu schaffen. Der Bayerische Industrie- und Handelskammertag warf Seehofer hingegen eine unentschlossene Haltung vor. Die Wirtschaft sei wenig glücklich über den Plan, mit einem neuen Bürgervotum die Blockadehaltung der Stadt München auszuhebeln, sagte Hauptgeschäftsführer Peter Driessen. Es sei absurd, sollten wenige Münchener erneut über ein Projekt von gesamtbayerischer oder bundesweiter Bedeutung abstimmen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.