Sex-Vorwürfe gegen SPD-Politiker
Linus Förster zieht sich aus Politik zurück

Linus Förster. Bild: dpa
Politik BY
Bayern
28.11.2016
28
0

Augsburg. Der ins Visier der Staatsanwaltschaft geratene bayerische SPD-Politiker Linus Förster zieht sich aus der Politik zurück. Er werde sein Landtagsmandat niederlegen und trete auch aus der SPD aus, teilte Förster am Samstag über seinen Anwalt Walter Rubach in Augsburg mit. Mitte November war bekannt geworden, dass die Staatsanwaltschaft Augsburg gegen Förster ermittelt - wegen Verdachts der Körperverletzung und weil er illegal Videos einer erwachsenen Frau gemacht haben soll. Eine Prostituierte hat nach Medieninformationen Förster angezeigt, weil er den Sex mit ihr ohne ihre Einwilligung gefilmt haben soll. Bei einer Razzia waren auch Försters Räume in München und Augsburg durchsucht worden.

Zu seinem Rückzug aus der Politik sagte Förster, es falle ihm schwer, diesen Schritt zu vollziehen. Aufgrund der von der Staatsanwaltschaft eingeleiteten Ermittlungen sehe er sich aber nicht mehr in der Lage, seine Arbeit mit der nötigen Verantwortung auszuüben, hieß es in dem Schreiben weiter, das der dpa vorliegt. Zunächst hatte der Bayerische Rundfunk darüber berichtet.

"Der Rückzug von Herrn Förster ist richtig und notwendig", erklärte SPD-Landtagsfraktionschef Markus Rinderspacher am Samstag. Auch der bayerische SPD-Vorsitzende Florian Pronold begrüßte den Schritt. Förster Politiker gehörte dem bayerischen Landtag seit 2003 an.
Weitere Beiträge zu den Themen: SPD (270)Rücktritt (24)Linus Förster (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.