Wahl-Sensation in Landshut
FDP haut auf den Putz

"Die CSU ist und bleibt trotzdem die prägende kommunalpolitische Kraft in Bayern, auch wenn wir nicht alle Wahlen gewinnen." Zitat: CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer
Politik BY
Bayern
24.10.2016
58
0

Ausgerechnet die FDP fügt der CSU in Bayern eine schmerzliche Niederlage zu. Alexander Putz wurde mit deutlicher Mehrheit zum neuen Oberbürgermeister von Landshut gewählt. Ein Dämpfer mit Trendcharakter für die CSU oder nur eine rein kommunale Entscheidung?

Landshut. Horst Seehofer sollte Recht behalten. "Wir gewinnen viele Wahlen - aber nicht alle", hatte er nach dem ersten Urnengang zur Oberbürgermeisterwahl in Landshut gesagt. Am Sonntag folgte dann der deutliche Sieg des FDP-Kandidaten Alexander Putz über den CSU-Mann Helmut Radlmeier. Obwohl die CSU damit nach 46 Jahren den Oberbürgermeistersessel in der niederbayerischen Bezirkshauptstadt räumen muss, will in der Partei niemand von einem Trend sprechen.

Das Wahlergebnis sei schmerzlich und enttäuschend, sagt CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer am Montag. "Die CSU ist und bleibt trotzdem die prägende kommunalpolitische Kraft in Bayern, auch wenn wir nicht alle Wahlen gewinnen." Wenn ein Trend aus dieser Wahl herauszulesen sei, dann, dass sich die Bürger nicht für einen typischen Politiker entschieden haben, erläutert die Direktorin der Akademie für politische Bildung Tutzing, Ursula Münch. "Die Landshuter wollten einen Macher. Einen der von außen kommt, den trotzdem alle kennen, aber einen eher parteiunabhängigen Menschen."

Jahrelanger Streit


Der Wahlausgang sei auch ein Ergebnis der jahrelangen Verwerfungen innerhalb der Landshuter CSU. "Die Wähler haben wohl geglaubt, dass die Situation so festgefahren ist, dass es die etablierten Parteien nicht schaffen."

Bereits in der Vergangenheit hatte die CSU in der 70 000 Einwohner großen Stadt Probleme bei der OB-Wahl. Als 2004 der langjährige bayerische Städtetagschef, CSU-Mann Josef Deimer, in den Ruhestand ging, zerstritt sich seine Partei heillos. Die CSU wollte den in der Bevölkerung beliebten Unternehmer Hans Rampf als Nachfolger nicht aufstellen und schickte einen anderen Kandidaten ins Rennen. CSU-Stadtratsfraktionschef Rampf ließ das nicht auf sich sitzen, trat bei der Wahl mit einer eigenen Liste an - und gewann gegen den offiziellen CSU-Kandidaten. Erst später näherten sich Rampf und die CSU wieder an. In Landshut sei auch die Arroganz der CSU abgewählt worden, betont FDP-Landeschef Albert Duin. "Unser Kandidat wurde im Wahlkampf von der CSU scharf angegriffen: Er sei Ausländer und habe keine Kompetenz und daher auch keine Chance. Das war die Ignoranz des Starken." Duin räumt aber auch ein, dass der Wahlerfolg in Landshut in erster Linie auf die Persönlichkeit von Putz zurückzuführen ist.

Putz wurde in Niederösterreich geboren und besitzt erst seit einigen Jahren die deutsche Staatsbürgerschaft, wohnt aber schon lange in der Region. 2012 wurde er Mitglied in der FDP und ein Jahr später Kreisvorsitzender in Landshut. Putz ist Bauingenieur, lebt im Landkreis Landshut und hat zwei Kinder. Landesweiter Trend hin oder her: Der Wahlausgang wird zumindest für die FDP als großer Erfolg zu bewerten und als Lebenszeichen zu deuten sein. Schließlich ist Putz der erste FDP-Oberbürgermeister in Bayern seit mehr als 40 Jahren.

Nur ein Liberaler


Wie schwer es der neue Oberbürgermeister aber haben wird, zeigt ein Blick in den Stadtrat von Landshut. Lediglich ein Mitglied ist von der FDP. "Er hat vom Stadtrat eigentlich keine Unterstützung. Da trauen ihm die Wähler viel zu", betont Politikexpertin München.

Für das Urgestein der bayerischen Kommunalpolitik, Josef Deimer, der von 1970 an insgesamt 35 Jahre für die CSU in Landshut Oberbürgermeister war, kein Problem. "Er wird sich wie jeder Oberbürgermeister seine Mehrheit suchen müssen", betont Deimer am Montag.

Die CSU ist und bleibt trotzdem die prägende kommunalpolitische Kraft in Bayern, auch wenn wir nicht alle Wahlen gewinnen.CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.