Eishockey
Blue Devils gewinnen Derby in Bayreuth mit 4:2

Sport BY
Bayern
19.12.2015
23
0

Auch die Grippewelle während der Woche konnte die Blue Devils nicht stoppen: Die Weidener feierten nach einem ganz starken Auftritt einen verdienten Derbysieg bei den Bayreuth Tigers. Trainer Markus Berwanger geriet nach dem Match so richtig ins Schwärmen.

Bayreuth. "Wahnsinn! Das war heute ein außergewöhnlich gutes Spiel von uns. Angefangen von Torwart Fabian Hönkhaus bis zum letzten Stürmer haben alle ein super Spiel abgeliefert", sagte Markus Berwanger nach dem 4:2 (3:0, 0:1, 1:1)-Erfolg beim oberfränkischen Nachbarrivalen, der durch diese Niederlage den zweiten Platz an den EC Peiting abgeben musste. Die Blue Devils dagegen sind bis auf drei Zähler an Rang sechs, den letzten direkten Play-off-Platz, herangerückt.

Obwohl einige Weidener Spieler grippegeschwächt in die Partie gegangen waren, lieferten die Gäste dem Favoriten einen aufopferungsvollen Kampf. Coach Berwanger nannte als Beispiele Jakub Wiecki und Marcel Waldowsky, die am Ende "richtig platt" waren. Die Devils kämpften aber nicht nur, sondern spielten auch gutes Eishockey. Sie standen in der Abwehr sehr kompakt, hatten mit Fabian Hönkhaus den gewohnt sicheren Rückhalt und starteten, sobald sich die Möglichkeit ergab, blitzschnelle Konter.

3:0 nach zwölf Minuten


Den Gästen glückte ein super Start. Schon nach zwei Minuten führten sie 1:0, als Michael Kirchberger einen Querpass von Veit Holzmann direkt verwandelte. Damit machte sich der Schütze selbst das schönste Geschenk an seinem 26. Geburtstag. Weiden blieb am Drücker und baute schon in der 6. Minute seinen Vorsprung durch Stefan Ortolf aus. Die Oberfranken wollten mit einer Auszeit der Weidener Überlegenheit Herr werden, doch auch mit jetzt wütenden Angriffen verbreiteten sie wenig Gefahr. Im Gegenteil: In doppelter Unterzahl mussten die Tigers sogar das 0:3 (12.) hinnehmen. Torschütze war wieder Ortolf mit seinem 14. Treffer in dieser Saison. Die Blue Devils hatten die Partie weiter gut im Griff und hatten nur zwei, drei brenzlige Situationen zu überstehen. Dabei bewährte sich Torwart Fabian Hönkhaus als sicherer Rückhalt.

Im zweiten Abschnitt behielten die Oberpfälzer die Kontrolle, mussten sich aber kurz vor der Drittelsirene den Anschlusstreffer gefallen lassen. Im Powerplay traf Verteidiger Jozef Potac von der blauen Linie (40.). Bis dahin war den Gastgebern wenig eingefallen gegen die sichere Spielweise des Konkurrenten. Die Devils hatten sogar die Vorentscheidung auf dem Schläger, konnten aber eine doppelte Überzahl nicht nutzen. Diese vergebene Möglichkeit rächte sich mit dem Anschlusstreffer, mit dem wieder Spannung aufkam.

Denn kurz vor Drittelende musste erneut ein Weidener in die Kühlbox, so dass Bayreuth in Überzahl in den letzten Abschnitt startete. Die Gäste überstanden diese kritische Situation und holten dann zum entscheidenden Schlag aus. In der 48. Minute schloss Marcel Waldowsky einen Konter zum 4:1 ab. Der zweite Bayreuther Treffer durch Andreas Geigenmüller (53.) brachte den verdienten Erfolg nicht mehr in Gefahr.

Sonntag gegen Regensburg


Mit dem Sieg in Bayreuth haben die Blue Devils die beste Werbung für das Oberpfalzderby am Sonntag um 18.30 Uhr gegen den EV Regensburg betrieben. Im Match gegen den souveränen Spitzenreiter, der am Freitag den VER Selb mit 7:1 abfertigte, gibt Verteidiger Sebastian Wolsch sein Debüt im Devils-Trikot. "Vielleicht schaffen wir nach der Überraschung in Bayreuth am Sonntag die ganz große Überraschung?", freut sich Trainer Markus Berwanger auf die nächste Herausforderung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Markus Berwanger (24)Stefan Ortolf (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.