Eishockey
Blue Devils holen einen Punkt in Deggendorf

Die Blue Devils verloren in Deggendorf mit 2:3 nach Penaltyschießen, freuen sich aber über einen Punkt: Hier jubeln Michael Kirchberger, Torschütze Ludwig Synowiec und Marius Nägele nach dem 2:2. Bild: Roland Rappel
Sport BY
Bayern
04.01.2016
81
0

Nur gegen Sonthofen und Deggendorf waren die Blue Devils in dieser Saison immer leer ausgegangen. Einer der beiden Angstgegner hat am Sonntag seinen Schrecken zumindest ein bisschen verloren. Beim Deggendorfer SC holten die Weidener einen verdienten Punkt.

Deggendorf. Mit dem Match beim Deggendorfer SC sind die Blue Devils am Sonntag ins Jahr 2016 gestartet. Die Weidener kassierten gegen die Niederbayern zwar die fünfte Niederlage in dieser Saison - zuvor je zwei in der Vorbereitung und in den ersten Punktspielen -, feierten aber das erste kleine Erfolgserlebnis. "Es war ein gewonnener Punkt, den wir uns redlich verdient haben", sagte Trainer Markus Berwanger nach dem 2:3 (0:0, 1:2, 1:0, 0:0, 0:1) nach Penaltyschießen.

Der Weidener Coach hatte allen Grund, sich zum wiederholten Male über die tolle Einstellung seiner kampfstarken Mannschaft zu freuen. Die Blau-Weißen bewiesen große Moral und machten gegen das Spitzenteam einen 0:2-Rückstand wett. "Deggendorf steht nicht umsonst so weit oben." Ein Umstand, der den Punktgewinn aufwertet. "Das Unentschieden nach 65 Minuten war ein gerechtes Resultat. Und Penaltyschießen ist Glückssache", erklärte Markus Berwanger.

Nach seiner Sperre gegen Bad Tölz war Abwehrspieler Florin Ketterer am Sonntag wieder dabei. Er verteidigte wie gewohnt neben Daniel Willaschek, Thomas Schreier wechselte wieder in den dritten Sturm. Das erste Drittel brachte wenig Höhepunkte auf beiden Seiten. Deggendorf war optisch überlegen, doch die Devils standen gut in der Defensive. "Wir sind etwas zäh ins Spiel gekommen, waren zwar diszipliniert nach hinten, aber nach vorne ging zu wenig", beschrieb Berwanger die ersten 20 Minuten. Auch ein Powerplay brachte nichts ein. "Da waren wir zu pomadig", kritisierte Berwanger.

Den zweiten Abschnitt begannen die Gäste in Überzahl - aber erneut ohne Erfolg. Nachdem Deggendorf wieder komplett war, erzielte Patrik Beck das 1:0 (23.). Und in einem weiteren Powerplay kam es noch schlimmer für die Oberpfälzer. Die Gäste leisteten sich einen Scheibenverlust, den Alexander Janzen mit dem 2:0 (31.) bestrafte. Doch die Blue Devils steckten den Rückschlag weg und kamen durch den Treffer von Ales Jirik (32./Überzahl) zurück ins Match.

Ausgleich durch Synowiec


Im Schlussdrittel drängte Weiden auf den Ausgleich, doch nun hätten die Niederbayern in drei Überzahlspielen für die Entscheidung sorgen können. "Da haben wir gut Unterzahl gespielt. Wir haben daran gearbeitet und nun klappt es besser", lobte Berwanger sein Team. Und dann wurden die Weidener Bemühungen doch noch belohnt. Ludwig Synowiec zog ab und die Scheibe schlug zum 2:2 (56.) im Deggendorfer Kasten ein.

In der "Overtime" hatten die Blue Devils leichte Vorteile, doch es blieb beim 2:2. Das Penaltyschießen war dann schon nach vier Schützen erledigt. Während die Weidener Jakob Laliberte und Ales Jirik vergaben, ließen Radek Hubacek und Dmitrij Litesov dem guten Devils-Keeper Fabian Hönkhaus keine Abwehrchance.

Freitag Derby in Selb


Mit 32 Punkten liegen die Blue Devils weiterhin auf Rang acht. Das nächste Match für die Weidener ist am Freitag, 8. Januar, um 20 Uhr das Derby beim VER Selb (6./40). Am Sonntag, 10. Januar, gastiert um 18.30 Uhr der EHC Klostersee (10./18) in der Hans-Schröpf-Arena.
Es war ein gewonnener Punkt, den wir uns redlich verdient haben.Markus Berwanger, Trainer der Blue Devils Weiden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.