Fußball
Bayern feiert Robben und Lewandowski

Hat da jemand was von Torflaute gesagt? Gerade als die Kritiker anfingen, die Minuten zu zählen, netzte Bayern-Torjäger Robert Lewandowski beim 3:1 gegen den FC Augsburg wieder doppelt ein. Übrigens nach exakt 481 Minuten. Bild: dpa
Sport BY
Bayern
31.10.2016
13
0

Beim zweiten 3:1 gegen Augsburg entfalten zwei Bayern-Stars eine ganz neue Harmonie. Robben und Lewandowski legen sich gegenseitig die Tore auf. Mit "viel Energie" geht's weiter zum nächsten Ziel.

München. So viel Harmonie zwischen Arjen Robben und Robert Lewandowski erstaunte selbst die intimsten Kenner des FC Bayern. "Die zwei haben noch ein Date", scherzte Karl-Heinz Rummenigge vor der Rückfahrt nach München über das neue Traumpaar namens "Robandowski", das beim spielerisch leichten 3:1 beim zweiten Derby-Erfolg gegen den FC Augsburg wunderbar zusammengefunden hatte. Vertraut wie nie zuvor legte sich das blendende Offensivduo alle drei Bayern-Treffer auf. "Es hat gut geklappt mit Robert", lobte Robben.

Er nahm die verbale Vorlage von Bayern-Chef Rummenigge auf. "Das Restaurant ist schon reserviert", sagte Robben nach dem Tor-Date mit Kollege Lewandowski. Der Holländer setzte sogar noch einen drauf: "Wenn Robert in der zweiten Halbzeit auch das dritte Tor noch macht, wäre es vielleicht mit Übernachtung gewesen." Aber auch so hatte das ungleiche Paar viel Spaß zusammen: Robben legte Lewandowski das 1:0 und 3:0 auf, der Pole assistierte dem Holländer beim 2:0.

Reuter: "Weltklasse"


Dem überforderten Gegner blieb nur Anerkennung. "Großes Kompliment. Absolute Weltklasse! Was sie da gespielt haben, ist ganz schwer zu verteidigen", meinte FCA-Manager Stefan Reuter. "Es war Wahnsinn, wie Arjen gespielt hat", pries Lewandowski den Kollegen, der ihm dabei geholfen hatte, eine für ihn ungewöhnliche Torflaute von 481 Minuten zu beenden. Gesucht und gefunden hatten sich die beiden Stars in der Vergangenheit eher nicht. "Wir haben schon gesprochen, dass wir mehr zusammenspielen. Davon hat jeder was", verriet Lewandowski.

Die Augsburger konnten lediglich Spalier stehen, wie in nahezu allen Szenen, abgesehen vom Münchner Schönheitsfehler beim 1:3 von Ja-Cheol Koo. FCA-Trainer Dirk Schuster erkannte dennoch Positives: "Wir haben uns nicht abschlachten lassen." Der Tabellenführer setzte dagegen nach dem Pokalerfolg seinen "guten Weg" auch in der Meisterschaft fort, wie Rummenigge hervorhob: "Mit zweimal 3:1 in der Woche gegen Augsburg kann man sehr zufrieden sein. Wir sind wieder stabil."

Mit Rückenwind können die Münchner am Montag nach Eindhoven reisen. In der Champions-League sind sie ja "nur" Zweiter hinter Atlético Madrid, was sich aber noch ändern soll. "Wir müssen einfach gewinnen. Wir wollen immer noch Erster werden in der Gruppe", erklärte Robben, für den die Partie am Dienstag (20.45 Uhr) ein aufregender Ausflug in seine Heimat und sportliche Vergangenheit bedeutet.

Lewa vor Verlängerung


"Ich freue mich wirklich auf das Spiel. Eindhoven ist ein bisschen wie Zuhause. Ich habe zwei schöne Jahre dort gehabt, die wichtig für meine Karriere waren. Ich werde den Abend genießen", sagte Robben, der von 2002 bis 2004 als blutjunger Profi im PSV-Trikot spielte. Bei Lewandowski ist die Vertragsverlängerung bis 2021 ganz nah. "Ich denke, dass wir bald mehr sagen können", sagte der Pole in Augsburg.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.