Fußball
Club-Fans im Aufstiegsfieber

So wollen die Club-Fans auch am Montag feiern, wenn das Rückspiel in der Aufstiegsrelegation gegen Eintracht Frankfurt beendet ist. Aber bis dahin muss noch viel gezittert werden. Bild: dpa
Sport BY
Bayern
18.05.2016
56
0

Das große Fiebern beginnt für die Fans des 1. FC Nürnberg erst nach der Saison. Als Dritter der 2. Bundesliga gilt es jetzt, die Chance der Relegation zum noch möglichen Aufstieg in das Oberhaus am Donnerstag (19. Mai) und Montag (23. Mai) zu nutzen.

Nürnberg. Für die Anhänger des Clubs gibt es bis nächsten Montag kein anderes Thema als die beiden Spiele gegen den Bundesliga-Relegationsteilnehmer Eintracht Frankfurt. Heiß wie Trainer René Weiler und seine Spieler auf die beiden Duelle sind natürlich auch die Fans. Und davon gibt es unzählig viele in der nördlichen Oberpfalz.

"Wir sind bisher in der vier Relegationsspielen ohne Gegentor geblieben. Ich hoffe, das bleibt auch dieses Mal so. Vorne werden wir schon eines reinwürgen", so Jürgen Rauch vom Fanclub Kulmain. Er sieht die Nürnberger auch psychologisch im Vorteil, da sie nicht absteigen können und somit der Druck auf den Frankfurtern lastet. "Wir können locker an die beiden Spiele rangehen", meint er entspannt.

Mit einer größeren Gruppe machen sich die FCN-Freunde Hirschau am Montag per Zug auf in Richtung Grundig-Stadion. "Natürlich sind wir alle aufgeregt. Ich denke, dass Bremen der schwierigere Gegner gewesen wäre. Aber auch gegen Frankfurt wird es ganz knapp. Trotzdem gewinnen wir zwei Mal 2:1", ist Vorsitzender Markus Hirschmann sicher. Er bezieht seinen Optimismus hauptsächlich aus der Tatsache, dass Routinier Raphael Schäfer wieder im Tor steht. Auch der Fanclub Leiky's Parkstein '99 ist beim Rückspiel vertreten. Vorsitzender Markus Fischer hofft natürlich auch, dass der Sprung gelingt. "Wir spielen seit Oktober kontinuierlich gut und haben uns vor allem gegen die großen Teams hervorragend in Szene gesetzt. Ich bin ein großer Fan von Renè Weiler, er wird das Team in die Bundesliga führen. Wir spielen auswärts unentschieden und gewinnen daheim knapp."

"Chancen stehen fifty-fifty"


Gemeinsam vor dem Fernseher verfolgt der harte Kern des FCN-Fanclubs Leuchtenberg die beiden Spiele gegen Frankfurt. "Vor der Saison haben wir nicht mit einem solchen Höhenflug gerechnet. Alles was jetzt kommt, ist ein Zuckerl. Da hat der Trainer wirklich gute Arbeit geleistet. Wir hoffen, dass der Aufstieg klappt, denn sonst sieht es finanziell nicht gerade rosig aus. Ein Modell wie etwa in Darmstadt wäre erstrebenswert. Aber zuerst stehen die Chancen fifty-fifty", meint Vorsitzender Helmut Süß.

"Wir freuen uns auf die beiden Endspiele, die sind für uns wie die Halbfinals in der Champions-League für die Bayern", ist die Vorfreude bei Wolfgang Kraus sen. von den Clubfreunden Vilseck deutlich. "Aber wir haben nicht den Zwang, aufsteigen zu müssen. Vielleicht hilft uns die bisherige Erfahrung in Relegationsspielen", hofft er. Auch beim Fanclub Steinwald sieht der Vorsitzende Josef Weiß gute Chancen für den FCN, auch wenn er Frankfurt als Favorit sieht. "Wir haben eine charakterstarke Mannschaft. Mit Schäfer im Tor glaube ich an ein Remis in Frankfurt und an einen knappen Sieg daheim."
Wir freuen uns auf die beiden Endspiele, die sind für uns wie die Halbfinals in der Champions-League für die Bayern.Wolfgang Kraus sen. von den Clubfreunden Vilseck
Weitere Beiträge zu den Themen: 1. FC Nürnberg (146)Fußball-Bundesliga (83)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.