Fußball
Frühzeitige Bescherung für den Club

Club-Trainer Rene Weiler genießt die Siegesserie. Bild: dpa
Sport BY
Bayern
21.12.2015
27
0

Nach fünf Siegen in Serie überwintert der 1. FC Nürnberg auf Platz drei. Trainer Weiler macht seinem Team nach dem 3:0 in Heiden-heim ein dickes "Kompliment". Fragezeichen stehen hinter umworbenen Leistungsträgern.

Heidenheim. Bei den Seriensiegern des 1. FC Nürnberg fand die Bescherung schon fünf Tage vor Heiligabend statt. "Zu Weihnachten brauche ich nun keine Geschenke mehr, die drei Punkte sind mir lieber", verkündete Mittelfeldspieler Alessandro Schöpf nach dem starken 3:0 (1:0) des "Club" am Samstag beim FC Heidenheim.

Zum Abschluss der ersten Saisonhälfte gelang den Franken der fünfte Dreier in Serie, nach einem superstarken Endspurt 2015 überwintert der FCN auf Platz drei. Dieser würde am Saisonende zu zwei Aufstiegsspielen gegen den Drittletzten der Bundesliga berechtigen. "Ich glaube, fünf Siege in Folge habe ich noch nicht erlebt", sagte Torwart Raphael Schäfer, der schon viele Höhen und Tiefen beim Club miterlebt hat. Der 36-Jährige will zum Abschluss seiner Karriere noch mal einen Aufstieg feiern.

Drei Tage nach dem Pokal-Aus gegen Hertha BSC bestach der Club in Heidenheim vor 14 800 Zuschauerm mit Effizienz. Guido Burgstaller mit seinen neunten Saisontor (16. Minute), Spielmacher Schöpf (60.) und Hanno Behrens (84.) sicherten den Relegationsplatz hinter dem starken Führungsduo RB Leipzig und SC Freiburg.

"Ich muss meiner Mannschaft ein großes Kompliment machen, dass sie sich im letzten Spiel noch mal so zusammengerissen hat", lobte Trainer René Weiler. "Nun können wir in der Winterpause neue Kräfte sammeln." Am 6. Februar 2016 geht es mit dem brisanten Derby beim abstiegsbedrohten TSV 1860 München weiter.

Bleiben die Leistungsträger?


Die Wandlung des Weiler-Teams im Verlauf der ersten 19 Spieltage ist beeindruckend. Spannend wird sein, ob der finanziell klamme Club im Winter das funktionierende Team zusammenhalten kann. Leistungsträger wie Torjäger Burgstaller oder Spielmacher Schöpf werden von Erstligisten umworben. "Ich bin ganz sicher, dass ich hier noch auf Torejagd gehen werde. Ich habe noch einiges vor mit dem Club", sagte Burgstaller. Etwas verhaltener äußerte sich der etwa von Hannover 96 umworbene Schöpf: "Ich gehe davon aus, dass ich noch hier in Nürnberg spiele."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.