Fußball
Kickers unterliegen unglücklich in Hannover

Kickers-Coach Bernd Hollerbach sah eine turbulente Schlussphase bei der Pleite in Hannover. Bild: dpa
Sport BY
Bayern
31.10.2016
22
0

Würzburg. Ein verschossener Elfmeter, ein Gegentor in der Schlusssekunde: Die Auswärts-Spezialisten der Würzburger Kickers haben in einer turbulenten Schlussphase die nächsten Punkte in der Fremde nur knapp verpasst. Nach der Heimpleite gegen den Karlsruher SC und dem Aus im Elfmeterschießen im DFB-Pokal gegen den TSV 1860 München kassierte der Zweitliga-Neuling am Sonntag ein 1:3 bei Aufstiegskandidat Hannover 96. "Wir haben eine Klassepartie gesehen, vor allem in der ersten Halbzeit. Wir waren sehr aggressiv", sagte Gäste-Trainer Bernd Hollerbach. "Die Jungs können trotzdem stolz auf ihre Leistung sein."

Elia Soriano (24.) brachte die Hollerbach-Elf in Führung. Martin Harnik (59./Foulelfmeter) und Felix Klaus (67.) drehten das Spiel vor 31 200 Zuschauern. In der Nachspielzeit rettete 96-Keeper Samuel Sahin-Radlinger bei einem Foulelfmeter gegen Richard Weil (90.+3). Harnik (90.+6) machte mit seinem zweiten Treffer in das verwaiste Kickers-Tor alles klar.

"Wir haben einen unnötigen Elfmeter kassiert, der aber berechtigt war. Trotzdem sind wir nicht eingebrochen. Die Mannschaft hat Gas gegeben. Wir haben mit dem zweiten klaren Elfmeter die Chance zum Ausgleich gehabt", analysierte Hollerbach.

Für den Tabellensiebten aus Unterfranken war es nach dem 1:2 am ersten Spieltag in Braunschweig erst die zweite Auswärtsniederlage der Saison. Die Kickers bleiben das beste Auswärtsteam der 2. Fußball-Bundesliga. "Klar ist die Niederlage bitter, wenn man den Spielverlauf sieht", haderte Soriano. "Vielleicht haben wir in zweiten Halbzeit ein bisschen zu defensiv gespielt."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.