Fußball
Reifeprozess beim 1. FC Nürnberg

Sport BY
Bayern
15.12.2015
35
0

Nach zuletzt vier Siegen in Serie träumt man in Nürnberg wieder vom Aufstieg. Trainer Weiler ist stolz auf sein Team. Gegen Hertha und in Heidenheim soll das Fußball-Jahr ordentlich abgeschlossen werden.

Nürnberg. René Weiler wahrt trotz der jüngsten Erfolge lieber Gelassenheit. Selbst vom neu erarbeiteten Status als ernsthafter Aufstiegsanwärter lässt sich der Trainer des 1. FC Nürnberg nicht beeindrucken: "Ich bleibe da meiner Linie treu und denke von Spiel zu Spiel." Nach dem bereits vierten Sieg in Serie erkennt Weiler aber Fortschritte und lobt seine erfolgshungrigen Nürnberger: "Das Ziel war nicht Spektakel, sondern der Sieg. Die Mannschaft gibt nicht auf, arbeitet konsequent", lobte der Schweizer, auf dessen Team mit dem Pokalspiel gegen Hertha BSC am Mittwoch (19.00 Uhr) gleich die nächste attraktive Aufgabe erwartet.

"Sie sind hungrig und gierig auf Erfolg", warnte Weiler, der den "ein oder anderen Wechsel" in seiner Startelf ankündigte. Der Einsatz von Patrick Erras ist jedenfalls fraglich. Der zuletzt so starke Mittelfeldspieler bekam gegen Freiburg einen Ball ins Gesicht. Weiler zufolge klagt Erras seitdem über Schwindelgefühl. Ihn könnte Routinier Jan Polak ersetzen.

Das 2:1 gegen Spitzenmannschaft SC Freiburg am Sonntag bestätigte den Aufwärtstrend der Nürnberger, die noch vor einem Monat im grauen Mittelmaß steckten. "Wenn ich sehe, wo wir damals standen und wo wir jetzt stehen, dann haben wir die letzten Wochen nicht viel falsch gemacht", lobte Weiler. Das 3:6 aus der Hinserie gegen Freiburg habe man "schön korrigieren können". Die Zahlen sprechen für sich: Nürnberg ist seit neun Pflichtspielen ungeschlagen und unterlag seit Mitte September nur in einer Partie. "Wir haben lange nicht verloren, das macht uns stolz", fügte Weiler an.

Doch nicht nur Spiel und Ordnung haben sich beim FCN verbessert. "Glück musst du auch haben. Am Anfang hatten wir es nicht und haben verloren", sagte Abwehrspieler Dave Bulthuis, der in der Erfolgsserie von einem fehleranfälligen Wackelkandidat zum zweikampf- und kopfballstarken Abwehrchef wurde.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.