Fußball
Wirklich aussichtslos?

Sport BY
Bayern
02.04.2016
5
0

Eigentlich ist die Aufgabe bei Spitzenreiter ASV Neumarkt unlösbar. Aber gerade darin liegt der besondere Reiz für den SV Poppenreuth.

Poppenreuth. Nach zwei erfolgreichen Wochenenden muss der SVP am Samstag nach Neumarkt. Von der Tabellensituation eine fast unlösbare Aufgabe. Mit einem Torverhältnis von 58:24 verfügen sie über die beste Abwehr und den zweitbesten Sturm. 29 dieser geschossenen Tore gehen auf das Konto von Christian Schrödl, einem Ausnahmestürmer für diese Liga. Dass die Neumarkter nicht unverwundbar sind, zeigte das Osterwochenende, wo sie aus zwei Spielen nur einen Punkt mitnahmen.

Den ASV-Torjäger bremsen


Poppenreuths Trainer Vaclav Peroutka ist trotz der letzten Erfolge etwas pessimistisch. Seine Meinung: "Immer schön auf dem Teppich bleiben. Gegen Neumarkt sind wir krasser Außenseiter. Wir müssen unsere Punkte gegen andere Teams holen." Beim Training unter der Woche, wurde ein Hauptaugenmerk auf die Abwehrarbeit gerichtet und verschiedene Varianten durchprobiert. Es ging darum, wie man den gegnerischen Toptorjäger immer doppeln und so aus dem Spiel nehmen kann. Ob dies dann im Spiel am Samstag auch gelingt, wird sich zeigen.

Von Vorteil könnte auch sein, dass am Ostermontag Torwart Bachner bei den Gastgebern die Rote Karte sah und im Spiel gegen Poppenreuth nicht dabei sein kann. Vermutlich wird das erfolgreiche Team der Stiftländer vom Ostersamstag das Vertrauen erhalten. Es gibt wenig Grund für das Trainerteam, die Mannschaft zu verändern. Lediglich Trainer Peroutka hat sich im Dienstagstraining das Knie gedehnt und bangt um seinen Einsatz.

Aufgebot: Martinec T., Polom, Nerad, Nickl, Janda, Gerull, Komberec, Peroutka, Krupicka, Martinec D., Hostalek, Benda, Sladecek, Sticht, Hamann, Topcu
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.