MSC setzt auf Nachwuchs

Der ADAC Nordbayern zeichnete besonders verdiente Mitglieder des MSC mit Ehrennadeln aus. Dazu war ADAC-Vorstandsmitglied Michael Herbst (Zweiter von rechts) nach Marktredwitz gekommen.
Sport BY
Bayern
30.03.2015
31
0

Wenn er auf die sportlichen Erfolge des Nachwuchsfahrer blickt, kommt beim MSC-Vorsitzenden große Freude auf. Allerdings weiß er auch: Die Arbeit mit den Jugendlichen muss forciert werden, um den Verein langfristig zu erhalten.

Für Dr. Gerald Rauch ist die Zukunftsausrichtung des Vereins klar. "Es muss uns gelingen, geeignete Persönlichkeiten zu finden, die im Verein Verantwortung übernehmen." Aktuell hat der MSC Marktredwitz, so Schriftführer Herbert Brunner, 296 Mitglieder. Im vergangenen Jahr waren es noch 312.

Apropos Persönlichkeiten: Bei den Ergänzungswahlen wollte Herbert Brunner, der beim MSC sowohl den Posten des Kassierers als auch des Schriftführers ausübt, nicht mehr für das Amt des Schriftführers kandidieren. Doch ein Nachfolger ließ sich in der Versammlung nicht finden, so dass Brunner in beiden Ämtern bestätigt wurde. Den Posten des Schriftführers wird er allerdings nur kommissarisch ausführen. Roswitha Gerstner wurde als Beirätin für die Jugend gewählt.

In seinem Rechenschaftsbericht verwies Vorsitzender Dr. Gerald Rauch auf ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm des MSC. Insgesamt fanden zehn motorsportliche und gesellschaftliche Veranstaltungen statt. Große Freude komme bei ihm auf, wenn er die sportlichen Erfolge des Nachwuchses sehe. Dr. Rauch dankte allen Sponsoren und Gönnern, die den MSC in irgendeiner Weise unterstützen.

Motorsportleiter Wolfgang Bareuther nannte als sportliche "Highlights" die 4. ADAC-Winterorientierungsfahrt, den Automobilslalom in Thiersheim, den Jugendkart-Slalom und insbesondere die 8. Euregio-Egrensis-Classic-Ausfahrt am 13. September mit 75 Teilnehmern. Sportlich besonders erfolgreich war Andreas Krämer, der bei der bayerischen Slalom-Meisterschaft einen hervorragenden dritten Platz einfuhr. Auch Kevin Schaborak erreichte beim ADAC-Slalom-Junior-Challenge in Nordbayern einen dritten Platz. Jugendleiter Holger Fabian berichtete von einer ganzen Reihe von Veranstaltungen. Die MSC-Nachwuchssportler konnten sich dabei zwar nicht ganz vorne platzieren, überzeugten aber dennoch mit guten Zeiten. Alina Fabian erreichte bei den bayerischen Meisterschaften den dritten Platz, bei den deutschen Meisterschaften in Suhl sprang jedoch "nur" ein zehnter Platz heraus.

Zweiter Bürgermeister Horst Geißel lobte in seinem Grußwort den MSC für die motorsportlichen Aktivitäten. Damit werde der Ruf von Marktredwitz weit in die Region hinaus getragen. Dafür gelte es, Danke zu sagen. Michael Herbst vom ADAC Nordbayern wies darauf hin, dass der Verband alles versuche, das Vertrauens der Mitglieder wieder herzustellen. Dazu sei man auf einem guten Weg.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.