Neues Stadion
Kriegt 1860 doch mehr Grund?

Sport BY
Bayern
30.09.2016
61
0

München. Der Fußball-Zweitligist TSV 1860 München kann bei den geänderten Plänen für ein neues Stadion auf ein Entgegenkommen und die Unterstützung der Stadt München hoffen. Bei einem Treffen mit Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) hatten Vereinspräsident Peter Cassalette und 1860-Investor Hasan Ismaik am Donnerstag vorgetragen, dass eine ursprünglich für den Stadion-Neubau vorgesehene Fläche auf dem Messegelände im Osten Münchens zu klein sei. Reiter habe daraufhin zugesagt, mit dem Freistaat Bayern als Miteigentümer der Messe zu klären, "ob gegebenenfalls ein größerer Flächenanteil zur Verfügung gestellt werden kann". Das gab der Politiker bekannt.

Das angebotene Areal biete nicht die Kapazität für ein Stadion mit 50 000 Zuschauern, wie es den Sechzigern vorschwebt. Reiter kündigte an, sich voraussichtlich noch in diesem Jahr mit Ismaik und Cassalette zu einem weiteren Gespräch zu treffen.

Nach langer Standortsuche bietet die Messe Riem dem Traditionsclub die beste Ausgangslage für das Vorhaben. Der exzentrische Geldgeber Ismaik hatte unter anderem mit dem Vorschlag für Aufsehen gesorgt, neben der neuen Arena ein Zoogehege für echte Löwen bauen zu wollen.

Olic angeschlagen


Derweil droht Altstar Ivica Olic für die Partie am Sonntag (13.30 Uhr) beim Aufsteiger Würzburger Kickers auszufallen. Dem 37-Jährigen macht wieder sein linkes Knie zu schaffen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Stadion (18)TSV 1860 München (43)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.