15 Taufen und 12 Austritte
Pfarrer Grillmeier zieht Bilanz in der Pfarrei

Seien wir doch mal ehrlich: genau genommen nehmen wir uns doch viel zu wenig Zeit für Gott und die Mitmenschen.
Vermischtes BY
Bayern
07.01.2016
40
0

Wie viele Menschen wurden getauft, wie viele sind gestorben? Pfarrer Sven Grillmeier zog im Neujahrsgottesdienst Bilanz. Frater Johannes Bosco Ernstberger vom Kloster Speinshart mahnte, sich mehr Zeit zum Gebet zu nehmen. Der Terminkalender der Pfarrei sei ein Anhaltspunkt dafür.

Kirchenlaibach. Zehn Kinder gingen im gerade vergangenen Jahr erstmals zur Kommunion. 15 Kinder wurden getauft. Fünf Brautpaare fuhren in den kirchlichen Hafen der Ehe. 25 Gemeindemitglieder sind gestorben. 22 wurden auf den beiden Friedhöfen beerdigt, drei auswärts. Zwölf Christen sind aus der Kirche ausgetreten.

Zwölf Kommunionskinder


Zwölf Kinder aus Kirchenlaibach bereiten sich zurzeit im schulischen Religionsunterricht und später in den Tischgruppen auf die Feier der Erstbeichte am 19. Februar und die Feier der Erstkommunion am 1. Mai vor. Das sind Romeo Angermann, Jonas Etterer, Korbinian Greim, Felix Kottwitz, Luca Kunnert, Annaluna Mancia Kuhbandner, Tizian Mendler, Tizian Neubauer, Carina Otten, Lukas Pausch, Leonie Semba und Marie Strößenreuther.

Zeit für Mitmenschen


"Seien wir doch mal ehrlich: genau genommen nehmen wir uns doch viel zu wenig Zeit für Gott und die Mitmenschen." Mit diesem mahnenden Appell schickte Frater Johannes vom Prämonstratenserkloster Speinshart die Kirchenlaibacher Gläubigen in seiner Meditation zum Jahreswechsel ins neue Jahr. "Und glauben Sie ernsthaft, 2016 werde das anders?" So recht die Hoffnung aufgeben wollte der Novize dann doch nicht. Ein kleiner Anfang könne sein, sich die Zeiten für den Besuch der Messe in den Terminkalender einzutragen und Auszeiten für ein Gebet zu reservieren.

TermineDie Gläubigen können sich eine Reliquie des heiligen Erhard an seinem Namenstag, am Freitag, 8. Januar , nach der Abendmesse auflegen lassen. Gläubige können sich dessen Fürsprache, besonders bei Kopfschmerzen und Augenleiden, erbitten.

Der heilige Erhard wirkte Ende des 7. und Anfang des 8. Jahrhunderts in Regensburg. Einer blindgeborenen Prinzessin, Odilia (Ottilie), soll er der Legende nach das Augenlicht wieder geschenkt haben. Im Jahr 1052 wurde Erhard durch Papst Leo IX., der gerade in Regensburg weilte, heiliggesprochen.

Ein Familiengottesdienst mit Tauferneuerung ist am Sonntag, 10. Januar , 10.30 Uhr, in der Pfarrkirche. Mit dem Aufbau und der Geschichte der Messe beschäftigt sich ein Abend des Frauenbunds am 12. Januar , 19.30 Uhr, im Pfarrheim. Gelegenheit zu Gesprächen bietet sich am Samstag, 16. Januar . Dann sind alle Mitarbeiter der Pfarrei Kirchenlaibach zum Helferabend nach der Vorabendmesse in das Pfarrheim eingeladen. (hia)
Seien wir doch mal ehrlich: genau genommen nehmen wir uns doch viel zu wenig Zeit für Gott und die Mitmenschen.Frater Johannes Bosco Ernstberger
Weitere Beiträge zu den Themen: Taufe (28)Kirchenaustritt (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.