Aufstieg in eine neue Liga

Schulleiter Oliver Brand (hinten links) und Bürgermeister Heinz Dreher überreichten Geschenke an die Jahrgangsbesten Anna Rabensteiner (Notendurchschnitt 1,25), Jessica Lang (1,1) und Katharina Schnurrer (1,2). Bild: lpp
Vermischtes BY
Bayern
26.07.2016
114
0

Die Absolventen der Fichtelgebirgsrealschule Marktredwitz erhielten bei der Abschlussfeier ihre Zeugnisse. Drei junge Damen ragten mit ihren Leistungen besonders heraus.

Marktredwitz. Mit ihren Klassleitern traten die Jugendlichen zur Zeugnisvergabe an. Zuvor hatten sie mit Eltern, Familienangehörigen und Freunden einen Gottesdienst gefeiert. Von 111 erfolgreichen Absolventen schafften 10 eine Eins vor dem Komma, 42 Schüler schlossen mit einer Zwei vor dem Komma ab.

Drei Absolventinnen schlossen mit einem besonders guten Notendurchschnitt ab: Jessica Lang schaffte 1,1, Katharina Schnurrer 1,2 und Anna Rabensteiner einen Durchschnitt von 1,25. Sie alle besuchten die Klasse 10 B. Stolz auf die Leistungen der Schüler zeigte sich Schulleiter Oliver Brand. Die Gäste honorierten die Ergebnisse mit starkem Applaus. Dritter Bürgermeister Heinz Dreher verlieh an die Jahrgangsbesten Präsente im Namen der Stadt und des Landkreises.

Schulleiter Oliver Brand verglich in seiner Rückblende die Schulzeit mit der Europameisterschaft im Fußball. "Ihr habt euer Tor nun geschossen", lobte er den meist erfolgreichen Einsatz der Schüler bei den Abschlussprüfungen. Im Alleingang oder in Teamarbeit, jeder nach seiner Fasson, seien die Ergebnisse möglich geworden. Unterstützt von verschiedenen Fitnessteams hätten sich die Schüler in rund 6300 Stunden Training in sechs Jahren auf ihre Aufgaben vorbereitet.

"Ob mit oder ohne Verlängerung, letztendlich führten die Vorbereitungen zum Erfolg. Niederlagen und neue Teamzusammenstellungen mussten überwunden, Kondition und Ausdauer trainiert werden", blickte Brand zurück. Er wünschte den Absolventen, dass sie sich nicht von "Gegenspielern" ablenken lassen und sich für faires Miteinander einsetzen. "Gemeinsamer Erfolg bereitet viel mehr Freude und man erzielt bessere Ergebnisse", sagte der Schulleiter. "Verliert nie euer Ziel aus den Augen, denn das Leben ist letztendlich doch kein Spiel."

Johanne Arzberger, die in Vertretung des Landrats gratulierte, hieb in die gleiche Kerbe. Nach dem erreichten Ziel des Schulabschlusses gelte es, sich auf neue Trainingseinheiten einzustellen und den Aufstieg in eine neue Liga zu wagen. Arzberger dankte den Lehrern für die Vermittlung der Werte an der Fichtelgebirgsrealschule: "Hier herrscht ein guter Geist."

Für die Stadt gratulierte dritter Bürgermeister Heinz Dreher. Er freute sich, dass Schüler über die Bezirksgrenzen hinweg nach Marktredwitz kommen. "Ihr seid nicht am Ende eures Weges, euer Lebensweg beginnt hier", riet Dreher dazu, nicht mit dem Lernen aufzuhören, zufrieden und glücklich zu sein.

Markus Grimm, der Vertreter des Elternbeirates, gratulierte den Schülern: "Die Eltern können stolz auf ihre Kinder sein." Jens Härtl und Hanna Eichner verabschiedeten sich im Namen aller Absolventen: "Wir sind am Ziel, die Lehrer am Ende." Viele neue Freunde, aber auch neue Feinde habe man in der Fichtelgebirgsrealschule gefunden, zusammen gelacht und geweint und viel Neues gelernt. Einst von Tutoren geleitet, sei man in deren Fußstapfen getreten und habe ein "Wir" entwickelt. Die beiden Sprecher dankten den Lehrern und Eltern für die Unterstützung.

"Skyfall" und symbolische UhrMit viel Kreativität gestalteten Mitschüler die Feier. "Die Zeit" trug die Chorklasse vor. Stellvertretende Schulleiterin Alexandra Fritz griff den Text auf und hielt symbolisch die Uhr an, um gemeinsam zu feiern. Mit "Let it go" unterhielt Miriam Langer ebenso wie Annika Neb am Klavier mit "Ballade pour Adeline". Mutig übernahm Sven Küspert die Soloparts seiner erkrankten Mitsängerin und sang "When you say nothing at all". Ihre eigene Abschlussfeier gestaltete Lena Meier mit dem Song "Skyfall" mit. Ein besonderer Hingucker war Tim Lotter mit seiner Dance-Performance "Form the West". Die Schüler wurden von Ursula Dollinger am Flügel begleitet. (lpp)


Ob mit oder ohne Verlängerung, letztendlich führten die Vorbereitungen zum Erfolg.Schulleiter Oliver Brand
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.