Austausch veralteter Anlagen schützt vor Schäden
Heizöltank auf dem Prüfstand

Wenn die vorhandene Anlage bereits 25 Jahre und mehr auf dem Buckel hat, ist es sinnvoll, einen neuen Heizöltank installieren zu lassen. Bild: djd/Bundesverband Lagerbehälter
Vermischtes BY
Bayern
29.09.2016
18
0

In deutschen Heizungskellern stehen rund drei Millionen Öltankanlagen, die seit über 25 Jahren in Betrieb sind. Eine halbe Million Öltanks haben sogar 40 Jahre und mehr auf dem Buckel, so aktuelle Angaben des Bundesverbandes Lagerbehälter e.V. (bl). Da stellt sich natürlich die Frage, ob diese Tankanlagen noch den heutigen Sicherheitsanforderungen entsprechen - oder ob nicht ein Austausch die bessere Lösung wäre.

Damit es erst gar nicht zu Schäden kommen kann, rät bl-Geschäftsführer Dr. Wolfram Krause., die Anlage mindestens alle fünf Jahre von einem Fachmann anschauen zu lassen. "Das kann ein entsprechend zertifizierter Heizungsbauer sein oder auch Sachverständige von Prüforganisationen wie zum Beispiel TÜV oder DEKRA." Eine Überprüfung kostet nicht mehr als 150 Euro, aber dafür erhält der Verbraucher eine fundierte und vor allem neutrale Auskunft. Zudem können die Experten auch einschätzen, ob eine Reinigung für die Altanlage sinnvoll ist oder ob man den Tank nicht lieber gleich austauschen sollte. Reginald Homèr vom technischen Prüfdienst Bayern hat dazu eine klare Meinung: "Sollte die Tankanlage älter als 25 Jahre sein, würde ich mir grundsätzlich das Geld für die Tankreinigung sparen. Lieber würde ich dafür die veraltete Anlage gegen eine neue, sichere Anlage tauschen." Zudem schafft der Tankaustausch noch zusätzlichen Raum im Keller. (djd)
Weitere Beiträge zu den Themen: Heizöl (8)Heizung (16)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.