Bekenntnis zur "Zukunftsregion"

Das Präsidium des Bridgeclubs Fichtelgebirge: Im Bild von links Sportwart Karl-Heinz Schmidt, Schriftführerin Ilse Fuchs, Präsident Dr. Albert Kaltenthaler, Schatzmeisterin Gabriele Raab, Vizepräsident Dr. Bernd von Chiari.
Vermischtes BY
Bayern
05.04.2016
10
0

Das Fichtelgebirge verbindet - auch die Freunde des Bridgespiels in der Region. Eine Konsequenz: Der eingetragene Verein ändert zum Jahreswechsel seinen Namen in Bridgeclub Fichtelgebirge.

Marktredwitz. In der Jahreshauptversammlung des Bridgeclubs Marktredwitz - Golfhotel Fahrenbach stand als wichtigster Punkt eine Neufassung der Satzung auf der Tagesordnung. Das Papier aus dem Gründungsjahr 1999 war in einigen Bestimmungen überholungsbedürftig. So war die seit einem Jahr wirksame Zusammensetzung des Präsidiums mit fünf Mitgliedern festzuschreiben. Außerdem wird mit Wirkung ab 1. Januar 2017 der Name des Vereins in "Bridgeclub Fichtelgebirge" geändert, denn die Mitglieder stammen aus dem gesamten Landkreis Wunsiedel und neuerdings vor allem aus Selb.

Zusammen mit anderen Institutionen bekennt sich der Bridgeclub damit auch ausdrücklich zur "Zukunftsregion Fichtelgebirge" mit ihrem vielfältigen Tourismus-, Freizeit- und Gesundheitsangebot und ihrer leistungsfähigen und innovationsbewussten mittelständischen Wirtschaft. Die Mitglieder des Präsidiums berichteten über die Fortsetzung der regelmäßigen internen Turniere am Montag in Fahrenbach und am Mittwoch in Marktredwitz sowie über die offenen Turniere am 1. Mai und am 6. Januar mit Gästen aus den befreundeten Clubs in Amberg, Bayreuth, Coburg, Dresden, Hof, Nürnberg, Weiden und Weimar.

Ein weiteres internes Turnier ist hinzugekommen: Einmal im Monat (am Donnerstag) treffen sich die Spieler zu einem allgemeinen Paarturnier in Selb, bei dem in den zurückliegenden Jahren eine Gruppe von aktiven Mitgliedern, darunter einige Schüler, entstand. Sie werden auf diese Weise stärker in den Spielbetrieb eingebunden und können ihre Spieltechnik mit erfahrenen Bridgefreunden, die überwiegend aus Marktredwitz und Wunsiedel kommen, weiterentwickeln.

Nach der Genehmigung des Jahresabschlusses, der Entlastung des im März 2015 für zwei Jahre gewählten Präsidiums und der Beschlussfassung über die Änderung der Satzung fanden sich die Teilnehmer der Jahresversammlung zu einem Paarturnier zusammen, an dem auch acht Gäste des Bridgeclubs Weiden teilnahmen. Über den Sieg bei 30 Spielern freuten sich die Weidener Routiniers Chen Liang und Roland Müller, gefolgt vom Ehepaar Margaretha und Hans-Peter Kainz sowie Dr. Helga Reddig-Titze und Dieter Bley, dem Ehepaar Lebeck, Gabriele Raab und Dr. Bernd von Chiari sowie Elfi Giesecke und Ingeborg Lowis, die alle noch Clubpunkte erhielten.

Nächste Veranstaltung ist das Traditionsturnier am Sonntag, 1. Mai, um 14 Uhr in Fahrenbach, zu dem auch die Mitglieder der benachbarten Clubs eingeladen sind.
Weitere Beiträge zu den Themen: Marktredwitz (7172)Bridgeclub Fichtelgebirge (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.