Bergwaldprojekt im Fichtelgebirgswald
Die Funktionen des Waldes

Freiwillige Helfer vom Verein Bergwaldprojekt bei der Arbeit im Fichtelgebirgswald. Bild: hfz
Vermischtes BY
Bayern
19.07.2016
44
0

Bedeutung und Vielfalt der Wälder erlebbar zu machen: Das ist das Ziel der Projektwochen des Bergwaldprojekts im Fichtelgebirgswald. Im Mittelpunkt stehen neben dem Auerhahn auch Biotopflächen.

Fichtelberg. Bis 30. Juli sind beim Verein Bergwaldprojekt erneut 30 freiwillige Teilnehmer aus ganz Deutschland zu Gast beim Forstbetrieb Fichtelberg der Bayerischen Staatsforsten. Die Ehrenamtlichen übernehmen in den Wäldern des Forstbetriebs verschiedene Arbeiten, um das faszinierende Ökosystem Wald näher kennenzulernen und einen persönlichen Beitrag zu dessen Erhalt zu leisten.

Ziel der Einsatzwochen ist zudem, die Teilnehmer auch über die Projektwochen hinaus für einen schonenden Umgang mit den natürlichen Lebensgrundlagen zu sensibilisieren. Bei der zweiten Einsatzwoche handelt es sich um eine Familienwoche: Zusätzlich zu den Erwachsenen verbringen zehn Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren eine Woche ihrer Sommerferien im Fichtelgebirge.

Unter Anleitung der Projektförster Anna Helms und Hendrik von Riewel und unter Regie von Stephanie Lehmann vom Forstbetrieb Fichtelberg ergreifen die Freiwilligen Biotop-Pflegemaßnahmen zugunsten der bedrohten Auerhühner auf der Königsheide und entbuschen wertvolle Biotopflächen bei Goldkronach.

Die Kinder üben sich beispielsweise im Fährten- und Spurenlesen, im Kochen am Feuer, im Umgang mit verschiedenen Materialien oder im Schnitzen. Neben der praktischen Arbeit ist in den beiden Wochen auch je eine gemeinsame Exkursion geplant, um die vielfältigen Aspekte des Bergwaldes für den Menschen näher zu beleuchten und Groß und Klein die dynamischen Abläufe innerhalb dieses Ökosystems zu zeigen.

"Die Teilnehmer lernen aktiv die wichtigen Funktionen des Waldes und seine Artenvielfalt kennen und leisten in den beiden abwechslungsreichen Wochen einen persönlichen Beitrag zu dessen Erhalt", erklärt Winfried Pfahler, Leiter des Forstbetriebs Fichtelberg. "Dabei spielen Aspekte der Nachhaltigkeit eine große Rolle, was auch den Bayerischen Staatsforsten ein wichtiges Anliegen ist."

Das Bergwaldprojekt bringt mit seinen Einsatzwochen allein in Deutschland jedes Jahr über 2000 Menschen in die Natur. 2016 gibt es 90 Projektwochen an 47 verschiedenen Standorten in Deutschland statt. Ziel der Arbeitseinsätze im Fichtelgebirge ist es, die vielfältigen Funktionen der Ökosysteme zu erhalten, den Teilnehmern die Bedeutung und die Gefährdung der natürlichen Lebensgrundlagen bewusst zu machen und eine breite Öffentlichkeit für einen naturverträglichen Umgang mit den natürlichen Ressourcen zu bewegen.

___



Weitere Informationen:

www.www.bergwaldprojekt.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.